Das Heft für den SEPTEMBER ist da und ist hier kostenlos zu haben.
Die aktuelle Ausgabe des DRESDNER Kulturmagazins im Themen-Überblick. Alle Artikel, Service und den kompletten Programm-Überblick über den laufenden Monat gibt's kostenfrei im Heft.


Aus dem Inhalt
MAGAZIN
Den Abriss feiern – Die Scheune feiert ihr 70-jähriges Jubiläum als Abriss und zieht ins Blechschloss
Im Hahnenkorb – Die Initiative »Musik S Women*« will Frauen zu mehr Sichtbarkeit in der Musikbranche verhelfen (auch online)
Herbstfest der VG-Biomärkte
Der Identität Europas auf der Spur – Das 18. Neiße Filmfestival im Dreiländereck zeigt sich trotz Corona-Einschränkungen bunt und diesmal auch politisch
1. Lange Nacht der Frauen*
Für die 22. dresdner schmalfilmtage haben die Veranstalter ein besonders wandelbares Thema gefunden
Das »Circuit-Control« feiert 10-jähriges Jubiläum (auch online)
Langer Atem und Professionalität – Zur 100. Ausgabe von Ostragehege
Into the Great Wide Open – Koma & Ko laden mit »brach und wild« zu einer audiovisuellen Tour durch Niemandsland
Musiktreideln – Die »Elbkarawane« mit den Dresdner Sinfonikern (auch online)
Der Schlagzeuger von Zwitschermaschine (DSVZ): Rom
Literatur fetzt – Pop und Poesie, bekannte Namen und neue Formate bei »Literatur Jetzt!« im Zentralwerk
FILM
Auf dem Weg zur Machtergreifung – Christian Schwochows »Je suis Karl« ist ein erschreckend plausibler Europa-Thriller um die Verführungskraft der Neuen Rechten
aktuelle Besprechungen: Helden der Wahrscheinlichkeit; Curveball – Wir machen die Wahrheit; Ein bisschen bleiben wir noch; Schachnovelle; Beckenrand-Sheriff
MUSIK
Kurz mal die Welt vergessen – Mighty Oaks im Interview (auch online)
Musik, die bleibt – Drangsal im Interview (auch online)
»Dresden ist very special für uns« – Lombego Surfers im Interview (auch online)
aktueller Tonträger: Los Psychosis – »Rock and Roll Dreams«
schall&rausch
BÜHNE
Denn wir fahrn, fahrn, fahrn… mit »Asphalt« stellt sich die Bürger:Bühne Dresden dem Phänomen Auto (auch online)
Mit Schmackes – Das Festival »Dancing About« eröffnet die neue Spielzeit in Hellerau
kurz&bü(h)ndig
LITERATUR
Die Kälte, die einen irgendwie frei macht – Zu Sven Regeners Roman »Glitterschnitter«
aktuelle Besprechungen: Zu Stefan Hornbachs Romandebüt »Den Hund überleben«; Zu dem Erzählband von Wiete Lenk »Nimm einen Namen«
KUNST
Summa cum laude – Die Ostrale läuft in der Robotron-Kantine zu Höchstform auf
DRESDEN-RÄTSEL
Erinnerung an Mexiko – die Geschichte eines Anwesens
SERVICE
Adressen
Filmstarts
Galerien & Museen
Impressum
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen-Coupon
Konzert-Vorschau
Literatur Live
Neu im Theater


Liebe Leserinnen, liebe Leser, der Bundestagswahlkampf hat begonnen – was man unschwer an den bunten Plakatierungen entlang der Hauptverkehrsachsen erkennen kann. Darauf fordern die einen (SPD) »Respekt für dich«, die anderen (Grüne) sind »bereit, weil ihr es seid«. Die CDU will etwas ganz verrücktes, nämlich »Deutschland gemeinsam machen«, was die Frage aufwirft, was diese Partei denn in all den Jahren, in denen sie in einer Regierungskoalition war und die Kanzlerin stellte, denn eigentlich so gemacht hat. Bei der Linken muss alles »jetzt« passieren und natürlich »unteilbar solidarisch«. Die AfD sieht sich im Widerstand, aber das ist ja wohl nichts Neues. Die FDP stellt fest: »Nie gab es mehr zu tun«. Immerhin ein Spruch, der Sinn macht. Die proeuropäische Kleinpartei Volt verspricht »Gesundheit ohne Virus im System«, womit wir dann auch bei der berechtigten Frage gelandet wären, wie das Leben denn nun weiter gehen soll mit dem Virus. Denn so bald werden wir das nicht los. Für die noch immer pandemiebedingt unter dem Radar fliegende Kultur(wirtschaft) stellt sich die Frage in besonderer Weise – 2G oder 3G, das ist dann die Frage, bevor ich eine Kulturveranstaltung besuchen kann. Da sind sich Kulturveranstalter noch uneins. Ungeimpfte, Ungenesene und Ungetestete blieben übrigens in beiden Fällen außen vor. Doch muss hier die Frage geklärt werden, ob dann nicht auch die drastischen Einschränkungen, wie etwa die Limitierung der Zuschaueranzahl entfallen müssten. Auch das wäre wieder ein Auftrag an die Politik, beziehungsweise an die gewählten Vertreterinnen und Vertreter. Konkrete Aussagen dazu hört man im Wahlkampf jedenfalls nicht.
HEINZ K.
Kurz mal die Welt vergessen – Migthy Oaks im Interview. Bevor das in Berlin ansässige Folktrio am 10. September mit dem neuen Album »Mexico« in Dresden auf dem Weißen Hirsch gastiert, unterhielt sich DRESDNER-Autor Matthias Hufnagl mit Frontmann Ian Hooper über harmonische Songs, gespaltene Gesellschaften und zögerliche TV-Auftritte; auf Seite 14 und online.


Die Elbkarawane – Musiktreideln mit den Dresdner Sinfonikern. Die Dresdner Sinfoniker sind nicht nur ein auf Neue Musik spezialisiertes Orchester, sondern auch weltweit bekannt für ihre visionären, sozial wie politisch engagierten Projekte. Nach dem »Himmel über Prohlis« vom letzten Jahr, verspricht auch das neueste Projekt der Sinfoniker spektakulär zu werden: Am 4. September schifft sich das Orchester in Pillnitz auf Dampfern der Weißen Flotte ein, um vor der Altstadt-Kulisse auf einem im Fluss verankerten Ponton ein Concerto Grosso für fünf Schaufelraddampfer und Orchester uraufzuführen; auf Seite 10 und online.
An die Printausgabe kommen:
Eine Übersicht der Verteilungsstellen, bei denen es den aktuellen DRESDNER kostenfrei für Euch gibt, findet Ihr hier.