Logo DRESDNER

Das Heft für den DEZEMBER ist da und ist hier kostenlos zu haben.
Die aktuelle Ausgabe des DRESDNER Kulturmagazins im Themen-Überblick. Alle Artikel, Service und den kompletten Programm-Überblick über den laufenden Monat gibt's kostenfrei im Heft.


Aus dem Inhalt
KULTURMAGAZIN
Kurz, kürzer, Kurzfilmtag – In der kürzesten Nacht des Jahres heißt es wieder kollektiv Filmchengucken
Glück auf und ab im Erzgebirg! – Die aktuelle Ausstellung im Jägerhof berichtet von den Wurzeln erzgebirgischer Volkskunst
Beruhend auf (alternativen) Tatsachen – Phillip Schwenke stellt seinen Karl-May-Roman »Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste« vor
Tricky Woman – Das Animationsfilmfestival gastiert im Museumskino der Technischen Sammlungen
WEIHNACHTS-SPECIAL
Die große DRESDNER-Weihnachtsverlosung und der Wintertimer – Unser Gabentisch und der Überblick über Weihnachtsmärkte, Weihnachtsevents und Silvesterpartys
FILM
Vom Leben und Sterben auf dem Dorf – Die Verfilmung von Bov Bjergs Bestsellerroman »Auerhaus« strahlt auf beeindruckende Art Weisheit und Liebe aus
aktuelle Beprechungen: Der Leuchtturm, Als ich mal groß war, Pavarotti, Einsam Zweisam, Aquarela, A Rainy Day in New York
shorts&cuts
LITERATUR
Am Ende: Lauter Besiegte – Zur Edition der späten Romane Eduard von Keyserlings
Zu Katja Oskamps Roman »Marzahn, mon amour«
BÜHNE
Der Götter Versöhnung – Die Semperoper zeigt mit »Iphigenie auf Tauris« einen Klassiker von Pina Bausch
aktuelle Besprechungen: In »Transit« nach Anna Seghers im Kleinen Haus finden Regie und Schauspieler eindrucksvolle Bilder für das Warten, Die Landesbühnen amüsieren mit der Krimikomödie »Acht Frauen«
kurz&bü(h)ndig
KUNST
Der würdevolle Blick des Einzelgängers – Zur großen Werkschau »Christian Borchert. Tektonik der Erinnerung« im Kupferstich-Kabinett
Unter dem Titel »Utopien – Besetzung, Belegung, Bespielung« erinnert das Kulturforum riesa efau an seine Anfänge und lädt mit Kooperationspartnern zur Neu-Besinnung
art&news
MUSIK
»Zeig mir deine Instagram-Bilder und ich weiß, auf welcher Welle du surfst.« – Thees Uhlmann im Interview (auch online)
Im Gespräch mit Friedo von Elbsludgebooking zur Dresden-Premiere des »Heavy Psych Sounds Fest« (auch online)
Kummer mit »Kiox« auf Solotour
Tonträger: Nick Cave and the Bad Seeds –»Ghosteen«, The Manikins – »Bad Times«, Faber – »I Fucking Love My Live«
schall&rausch
DRESDNER MINIATUREN
Felix E. Farwick: »Zwischen Lärm. Zwischen Licht.«
SERVICE
Adressen
Film
Freikarten
Galerien & Museen
Impressum
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen-Coupon
Konzert-Vorschau
Literatur Live
Neu im Theater
PartyZone


Liebe Leserinnen, liebe Leser, am 12. Dezember wird eine Jury entscheiden, welche deutschen Bewerberstädte sich für die finale Auswahlphase zum Titel »Kulturhauptstadt Europas« qualifizieren. Es ist ungewiss, ob Dresden dann noch im Rennen ist. Die Bewerbung selbst ist in der sächsischen Landeshauptstadt unumstritten. Das Motto »Neue Heimat Dresden 2025« hat hingegen schon für Irritationen gesorgt, weil es von einigen als problematisch, weil vorbelastet (»Neue Heimat« und überhaupt die Verwendung des Heimatbegriffs) verstanden wurde. Erst kürzlich etwa haben die Grünen mit ihrem Stadtparteitagsbeschluss »Dresden 2025 – für eine progressive Kulturhauptstadt ohne Hass und Hetze« Öl ins Feuer gegossen. Insbesondere wird darin auf das Kulturhauptstadtbüro Bezug genommen, indem dem Organisationsteam um Michael Schindhelm unterstellt wurde, ihre Veranstaltungen »auf fragwürdige und sehr missverständliche Weise beworben und durchgeführt« zu haben. Nun kann man darüber streiten, ob Veranstaltungstitel wie »Wie frei darf Kunst sein?« oder »Ist Menschlichkeit verhandelbar? Von den Grenzen des Humanismus in Europa« passend gewählt sind. Aber dass in Diskussions-Formaten wie »Streitbar« dem rechten Spektrum ein Podium für »Hass und Hetze« gegeben und somit allen Menschen »in den Rücken gefallen« würde, »die sich für Geflüchtete und gegen Rassismus sowie für ein menschliches Dresden engagieren«, ist eine Unterstellung, die unterdessen von der Kulturbürgermeisterin Annekathrin Klepsch als haltlos zurückgewiesen wurde. Angesichts der großen Aufgabe, die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas auch stemmen zu können, braucht es schon die ganze Stadtgesellschaft.
HEINZ K.
Junkies und Scientologen – Thees Uhlmann im Interview zu seinem dritten Soloalbum, der dazugehörigen Tour, die ihn am 4. Dezember nach Dresden führt, und seinem Buch über Die Toten Hosen, zu dem er im Januar auf Lesetour geht. DRESDNER-Autor Matthias Hufnagl hat das Gespräch mit Thees Uhlmann gesucht und mit ihm über Küchengespräche mit Katrin Bauerfeind, Die Toten Hosen und warum Musik nicht als Religionsersatz taugt, gesprochen; auf Seite 26 und online.


Die große Weihnachtsverlosung – Ran an die Geschenke! Auch dieses Jahr gibt es wieder die beliebte DRESDNER-Weihnachtsverlosung. Teilnehmen könnt ihr noch bis zum 8. Dezember analog auf postalischem Weg via Postkarte, auf dem euer Gewinnwunsch vermerkt sein sollte. Verlost werden ein Bio-XXL-Genusspaket aus der VG, der Mini-Tischstaubsauger W2D2, das Gewächshaus Patioflora 100, revolutionäre Taschenkalender, die Foxybox als Beauty-Überraschung, Bilderbücher von kizz, das Weihnachtsalbum und Weihnachtstrollies sowie Freikarten für Christmas Garden, Irish Christmas, Canadian Brass, Dieter Thomas Kuhn, Humorzone 2020; ab Seite 8. Die Weihnachtsmärkte, Weihnachtsevents und Silversterpartys findet ihr ab Seite 12.
An die Printausgabe kommen:
Eine Übersicht der Verteilungsstellen, bei denen es den aktuellen DRESDNER kostenfrei für Euch gibt, findet Ihr hier.