Das Heft für den Juli/August ist da und ist hier kostenlos zu haben.
Die aktuelle Ausgabe des DRESDNER Kulturmagazins im Themen-Überblick. Alle Artikel, Service und den kompletten Programm-Überblick über den laufenden Monat gibt's kostenfrei im Heft.


Aus dem Inhalt
MAGAZIN
Vom Schatten ins Licht – Ein Interview zur Sommerausgabe des 33. Filmfest Dresden (auch online)
Neues Gesicht, neue Formate und Summertime bei den Jazztagen Dresden
Kultursommer im Großen Garten – Konzerte, Kabarett, Theater und Comedy in der Garde und im Parktheater
Der Filmsommer in Dresden – Filmnächte am Elbufer, PalaisKino, Museumskino
aktuelle Ausstellungen: »Hinter Gittern« im Hygiene-Museum; »Tabakrauch an der Elbe« im Stadtmuseum
Finale Lesung der DRESDNER Miniaturen – live im rieas efau, mit Preisverleihung
das Societaetstheater belebt den Sommer mit einem upcycling-festival
MUSIK
Schau mal, ist das Karies? – Helge Schneider im Interview (auch online)
Erstmal wieder warm werden Fritzi Ernst im Interview zu ihrem Solodebüt (auch online)
aktuelle Tonträger: Haftbefehl – »Das schwarze Album«; Snowglobe – »Doing The Distance«; K.I.Z – »Rap über Hass«; LiÆN – »Featuring Pascals Skateboard«; Andy Stott – »Never The Right Time«
FILM
Von der Heilung in der Einsamkeit – Mit »Nomadland« gelingt Chloé Zhao ein zutiefst menschliches Porträt über entwurzelte Amerikaner und die Kultur der Wanderarbeiter
aktuelle Besprechungen: Possessor; Minari – Wo wir Wurzeln schlagen; Ich bin dein Mensch; Nebenan
BÜHNE
Something old, something new – Dresden Frankfurt Dance Company in Hellerau
aktuelle Besprechungen: »Das NEINhorn« motzt höchst amüsant im Sonnenhäusel rum; »Alice im Wunderland« vor Schloss Übigau
KUNST
Flowing Connections – Im Gespräch zur Ostrale Biennale, die diesjährig ins Zentrum zieht und auf Reisen geht (auch online)
Das Analoge ist unverzichtbar – Die Jahres- und Diplomausstellung der Dresdner Kunsthochschule
LITERATUR
»Ich habe keinen Grund zum Schimpfen« – Im Gespräch mit Kathrin Schmidt, Dresdner Stadtschreiberin 2021 (auch online)
im Porträt: Wie aus der Schauspielerin Frauke Angel eine erfolgreiche Kinderbuch- und Hörspielautorin wurde
zu Pola Oloixaracs Roman »Wilde Theorien«
KULTURRÄTSEL
und sudoku
SERVICE
Adressen
Filmstarts
Galerien & Museen
Literatur Live
Neu im Theater
Impressum
Kleinanzeigen
timer Juli
timer August


Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir wünschen euch allen einen wunderbaren, entspannten, anregenden, erholsamen, berührenden, launigen, freudvollen, kurzum: den schönsten Sommer in Dresden ever. Denn das haben wir uns alle wahrlich verdient. Und die Kulturveranstalter haben viel Feines, Großes und Kleines für jeden Geschmack angerichtet – Wir wünschen viel Freude beim Genuss des Kultursommers. Wo und was ihr dabei erleben könnt, haben wir in dieser Ausgabe zusammengefasst. Viel Freude bei der Lektüre des Sommer-DRESDNERs. Eine schöne Zeit und bis bald!
Jana Betscher für das DRESDNER-Team
Schau mal, ist das Karies? Helge Schneider im Interview. Der Sänger, Multiinstrumentalist und Musikclown aus dem Ruhrpott hat den Lockdown genutzt und quasi im Alleingang ein Doppelalbum eingespielt. Auf »The Last Jazz II: Die Reaktion« wird er lediglich von seinem elfjährigen Sohn Charly am Schlagzeug begleitet. Olaf Neumann traf für DRESDNER Kulturmagazin Helge Schneider am malerischen Ufer der Ruhr zum Interview. Dort hat sich das gefiederte Volk zum Konzert versammelt. Ein entspanntes Gespräch über Kreativität in der Corona-Krise, Wohl und Wehe von Prominenz, die Bedeutung von Jazz und Konzertabsagen; auf Seite 11 und online.


Vom Schatten ins Licht – Ein Interview zur Sommerausgabe des 33. Filmfest Dresden. Das Filmfest Dresden öffnet statt im April nun im Juli seine Pforten: Ganze 368 Kurzfilme wird es zwischen 13. und 18. Juli in ausgewählten Kinos und vom 9. bis 14. Juli das Kurzfilm-Open-Air im Vorprogramm auf dem Neumarkt zu sehen geben. DRESDNER-Autor Anton Schroeder hat sich mit den Festivalleiterinnen Sylke Gottlebe und Anne Gaschütz zum Interview getroffen und sich mit ihnen über thematische Schwerpunkte, politische Diskussionen und natürlich den Kurzfilm unterhalten; auf Seite 4 und online.
An die Printausgabe kommen:
Eine Übersicht der Verteilungsstellen, bei denen es den aktuellen DRESDNER kostenfrei für Euch gibt, findet Ihr hier.