Wallenstein am 26. November im Schauspielhaus
Im April diesen Jahres inszenierte Regisseur Frank Carstdorf erstmals am Staatsschauspiel Dresden Schillers dreiteiligen Dramenepos »Wallenstein«. Mit seiner Lesart verbindet er den ursprünglichen Angelpunkt des machthungrigen Kriegsherrn Wallenstein im Dreißigjährigen Krieg mit europäischen und deutschen Konflikten der jüngeren Geschichte, und gibt dem Stoff so eine entschiedene Aktualität. Zum einen natürlich in Bezug auf die Geschehnisse in der Ukraine; doch erschafft er auch Assoziationen zum Zweiten Weltkrieg oder auf die Zappatisten Mexikos. Die Inszenierung mit Götz Schubert in der Hauptrolle ist eine fesselnde Verbindung von Schillers Originaltext und Castdorfs persönlichen Reflexionen zum Kriegsschauplatz Europa im 20. und 21. Jahrhundert. (Foto: Sebastian Hoppe)

DRESDNER Kulturmagazin verlost für die Vorstellung von »Wallenstein« am 26. November um 16 Uhr im Schauspielhaus 2 x 2 Freikarten für Schillers Monumentalwerk. Online teilnehmen


Wallenstein am 26. November im Schauspielhaus