Logo DRESDNER


»Die arabische Prinzessin« am 2. April im Hygiene-Museum
Prinzessin Amirah verliebt sich in den Fischer Jamil, einen hübschen, aber ziemlich frechen Burschen mit einer wunderschönen Stimme. Wie sich trotz großer Unterschiede Vertrauen entwickelt, wie Angst schwindet und Mut wächst, davon handelt diese Oper; ein arabisches Märchen über das Glück, das man erleben kann, wenn Menschen füreinander einstehen. Musiziert und erzählt wird auf mehreren Spielebenen, wobei insbesondere der Kinderchor, junge Menschen von heute, aktiv Einfluss auf das Geschehen der Märchenhandlung nimmt. Das Geschichten-Erzählen für Kinder rückt wieder ins Bewusstsein unserer Tage. Begleitend zu dieser Märchenoper finden musikalische Workshops mit Dresdner und geflüchteten Kindern auf Arabisch und Deutsch statt. »Die arabische Prinzessin oder Das wiedergeschenkte Leben«, Märchenoper nach Musik von Juan Crisóstomo de Arriaga. Musikalische Leitung: Gunter Berger, Marita Erxleben | Regie, Julia Schiller | Bühnenbild, Studiengang Kostümbild an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Leitung: Prof. Anne Neuser, Maren Steinnebel und Lena Baumann | Kostümbild, Eva Zalenga | Sopran, Laurin Opperman | Tenor, Kathleen Gaube, Darstellerin, Manuel Krstanovic, Darsteller, Thabet Azzawi, Oud, Philharmonischer Kinderchor Dresden, Mitglieder der Dresdner Philharmonie.

DRESDNER Kulturmagazin verlost 3x2 Freikarten für die Aufführung der Märchenoper »Die arabische Prinzessin« am 2. April um 16 Uhr im Hygiene-Musum. Online teilnehmen


»Die arabische Prinzessin« am 2. April im Hygiene-Museum