#wemask

Pop-Up-Ausstellung des Kunstgewerbemuseums eröffnet am 18. September im Japanischen Palais

Ein Stück Stoff oder etwas anderes vor Mund und Nase sind zum „Reizstoff“ geworden – mehr noch, das behördlich verordnete Tragen entzweit unsere Gesellschaft und treibt die Menschen auf die Straßen. Die Maske im Alltag ist Symbol für Solidarität und Widerstand gleichermaßen.

Das Kunstgewerbemuseum hat gemeinsam mit der Hilfsorganisation Karuna e.V. während des Masken-Notstands im April zu einer Selbstbau- und Sammelaktion unter dem Motto #wemask aufgerufen. Eine Haltung, nicht nur sich, sondern vor allem seine Mitmenschen zu schützen – jedenfalls ihnen nicht zu schaden.

Die Rapid-Response-Aktion wurde auf dem Instagram-Kanal des Museums mit einer digitalen Ausstellung zur Kulturgeschichte der Maske begleitet. Nun wird die digitale Sammlung als Intervention im Café Palais im Japanischen Palais präsentiert. Kuratiert von Aline Lara Rezende und dem Designduo chmara.rosinke (Ania Rosinke und Maciej Chmara) werden neben Entwürfen aus Kunst, Mode und Design auch Beispiele aus den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gezeigt. Dazu erscheint die 23. Ausgabe der Berliner Straßenzeitung Karuna Kompass zum Thema „Maske“ mit Textbeiträgen und Interviews der Kurator*innen und Thomas Geisler, Anna Bromley und Anke Hennig, Léontine Meijer van Mensch und Kevin Breß, Georg Diez sowie Astrid Mania und Frank, der seit vielen Jahren auf der Straße lebt.

Die Pop-Up-Ausstellung #wemask wird am 18. September um 18 Uhr im Japanischen Palais eröffnet. Da die Teilnahme auf 35 Personen beschränkt ist, wird um Anmeldung gebeten unter Nils.Hilkenbach@skd.museum

€urOPER Uraufführung am 20. September

Denken wir an Oper, haben wir schnell große Gefühle und prächtige Bühnen, opulente Kostüme und hohe Stimmen im Kopf. Wir denken an Pathos und Affekt, aber in historischer Gestalt – die Oper ist die Gattung des 19. Jahrhunderts und alle Formen und Figuren scheinen an diese Vorstellungswelt und den Kosmos des klassischen Musikdramas gebunden zu bleiben.

Dabei fehlt es auch im 21. Jahrhundert nicht an dramatischen Konflikten und existentiellen Widersprüchen, enthusiastischen Überschwang und tiefer Verzweiflung. Noch immer kollidieren individuelle Schicksale mit den Anforderungen des gesellschaftlichen Systems, noch immer wird mit Rollenbildern gerungen und um die eigene Identität gekämpft.

Die vom C. Rockefeller Center For The Contemporary Arts entwickelte €urOPER bringt die Alltagsdramen und Reality-Märchen zur Aufführung, sie agiert in den Scheinwelten des digitalen Zeitalters und schwankt zwischen Angst und Glück im kapitalistischen Realismus. In Zusammenarbeit von Künstlerinnen und Künstlern mit Anwohnerinnen und Anwohnern wurde die „Oper“ zum Medium, um aktuelle, politische, technische und humanistische Themen, in eigene künstlerische Bilder zu überführen. Die Uraufführung vereint nun die Ergebnisse einer 2 -jährigen Projektlaufzeit, welche eine komplexe Geschichte eines europäischen Jetztzeit-Szenarios visualisieren will.

Die €urOPER Uraufführung am 20. September 2020 könnt ihr hier oder hier als VIDEOSTREAM ab 20:30 Uhr live mitverfolgen.

Mikro Saloppe SeifenKistenRennen: Neuauflage nicht ausgeschlossen

Foto: © 2020 Michael Schmidt – www.schmidt.fm

Gelungene Premiere der Spezialauflage des traditionsreichen Saloppe SeifenKistenRennens: Am 13. September begaben sich tollkühne Männer und Frauen mit ihren mobilen Kisten an den einstigen Höllenhang der Dresdner Saloppe. Im Vergleich zu den vergangenen Auflagen des beliebten Events gab es in diesem Jahr eine grundsätzliche Änderung: Coronabedingt traten die SeifenKistenTeams mit Mikro-Seifenkisten in einer 45 Meter langen Modell-Strecke gegeneinander an. Die Seifenkisten durften dabei eine Größe von 10 Zentimeter Breite, 25 Zentimeter Länge und 20 Zentimeter Höhe nicht überschreiten und maximal 1,5 Kilogramm wiegen.

Nach zwei Durchläufen sicherte sich das Team Waterloo Wild Pandemic Wastecats aka “I can get no desinfection” Racing Team feat. Ivan the Virus mit der Zeit von 1:05 Minuten den Sieg vor „Gare de la Lune Lulatsch“ (1:11 Minuten) und „Karambolager Aladdin“ (1:21 Minuten).

2021 soll das Saloppe SeifenKistenRennen am Wochenende des 11. September über die Bühne gehen. Die Anmeldung ist ab sofort bei saloppe.de/seifenkistenrennen möglich. 

Ab 1. September gilt neue Corona-Schutz-Verordnung in Sachsen

 Es gelten weiterhin die drei wesentlichen Grundlagen zur Verhinderung von Infektionen: Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebot von 1,50 Metern im öffentlichen Raum sowie die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Läden. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht wird künftig mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro geahndet. 

Die wichtigste Neuerung: Weihnachtsmärkte werden wie Jahrmärkte und Volksfeste mit einem genehmigten Hygienekonzept erlaubt. Großveranstaltungen und Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern dürfen stattfinden, sofern eine datenschutzkonforme und datensparsame Kontaktverfolgung möglich ist und ein genehmigtes, auf die Veranstaltungsart bezogenes Hygienekonzept vorliegt.

Betretungsverbot und Informationspflicht gelten für:

  • nachweislichCorona-Infizierte
  • Personen mit mindestens einem Symptom (Fieber, Husten, Durchfall, Erbrechen, allgemeines Krankheitsgefühl)
  • Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten aufgehalten haben
  • Personen, die in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu Infizierten hatten

Die Verordnung ist im Wortlaut hier nachzulesen: https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Corona-Schutz-Verordnung-2020-08-25.pdf

Ein neues Kino für Dresden

Zentralkino öffnet im Kraftwerk Mitte

Nach über vier Jahren von der ersten Idee bis zur Fertigstellung nimmt das Zentralkino im Kraftwerk Mitte am 28. August 2020 den regulären Spielbetrieb auf. Entstanden ist ein modernes Programmkino mit zwei Sälen, großem Foyer und barrierefreier Ausstattung. Los geht es mit dem einfühlsamen Dokumentarfilm „Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien“, der bizarren, schwarzen Komödie „Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden“ aus Spanien und der berührenden Coming-of-Age-Geschichte „Als wir tanzten“ aus Georgien. Und für den familientauglichen Kinobesuch gibt es „Max und die wilde 7“ und „Scooby! – Voll verwedelt“.

Da momentan keine großen Feiern möglich sind, erfolgte die offizielle Eröffnung nur im kleinen Kreis.

Zentralkino
Kraftwerk Mitte 16, 01067 Dresden
T 0351 3107375
www.zentralkino.de
Saal 1: 97 Plätze, Saal 2: 38 Plätze, Aufzug, Rollstuhl-WC, Kino-Bar

Kunstwerke beim Crowdfunding erstehen

OSTRALE – Zentrum für zeitgenössische Kunst – wirbt bei startnext.com um kleine und große Sponsoren

Die Corona-Krise hat die OSTRALE mitten in der Wiedergeburt getroffen: Anfang des Jahres hatte das Team gerade mit dem Umzug an den neuen Standort in der Rethelstraße in Dresden-Übigau begonnen. Genau da hat die Corona-Krise einige Unsicherheiten gebracht: Private Sponsoren fielen aus, Programme (wie u. a. die Gestaltung von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Rijeka 2020) mussten drastisch verkleinert werden oder fielen aus und die öffentliche Förderung droht zu sinken. Hilfe ist nötig, soll dazu dienen, den Aufbau des neuen Standortes abzuschließen und die Vorbereitung der OSTRALE Biennale 2021 weiterführen zu können.

„Mit dem durch Crowdfunding erzielten Geld wollen wir unsere Ausstellungswerkstätten, Depots, Büros und vor allem unseren öffentlichen Veranstaltungsraum bis zum Ende der Shutdown-Zeit barrierefrei, voll funktionsfähig und nach den neuen Hygienemaßnahmen öffnen können. Dadurch wäre es uns wieder möglich, Besucher mit spannenden und qualitativ hochwertigen Programmen zu empfangen. So wollen wir die Kulturstadt Dresden weiterhin durch zeitgenössische Kunst bereichern und wichtige Impulse in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen.“ so Direktorin Andrea Hilger.

Zur Kampagne: https://www.startnext.com/ostrale-dresden-neuer-kunstort

Kunst trotzt Corona

In der 1. Runde vergibt die Jury 150.350 Euro an die Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft

Im Rahmen des Projektes „Kunst trotzt Corona“, das mit den Mitteln der Landeshauptstadt Dresden lokale Kreative mit insgesamt 500.000 Euro unterstützt (davon 50.000 für Kleinprojekte), stehen nun die ersten Geförderten fest: 26 der insgesamt 78 förderfähigen Bewerbungen können mit einer Summe von 150.350 Euro unterstützt werden. Die Anträge markieren dabei einen Fehlbedarf von ca. 760.000 Euro in den geplanten Projekten und Veranstaltungen.

Mit dem Projekt will Dresden ein Zeichen für Kultur als wichtiges Medium für gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Krise setzen. In diesem Jahr mussten sowohl Veranstalter wie Kulturschaffende als auch das Publikum umdenken und sich neu orientieren. Mit den durch den Stadtrat beschlossenen Zusatzmitteln werden in einem ersten Schritt Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie Kulturvereine direkt bezuschusst. Gefördert werden dabei sowohl Veranstaltungen, die bisher nicht stattfinden konnten als auch neue Projekte, die aufgrund der Corona-Verordnung und Auflagen einen Mehrbedarf in ihrer Finanzierung aufweisen.

„Die Höchstsummen der Förderung betragen im Einzelfall bis zu 10.000 Euro. Davon konnten vor allem die größeren Spielstätten und Eventreihen profitieren, die massive Umsatzeinbußen durch Corona erlitten haben.“, so WGD-Vorständin Anika Jankowski.

Über die Bewerbungen entschied eine Jury von sechs Experten, die sich aus Vertretern des Kulturamtes und der Wirtschaftsförderung Dresden sowie des Branchenverbandes Wir gestalten Dresden zusammensetzte.

In Kürze wird es dann die Möglichkeit geben, in einer zweiten Förderrunde, Mittel für Projekte über die Crowdfunding-Plattform startnext zu generieren. Hierbei wird jeder Euro, der im Rahmen einer Kunst-trotzt-Corona-Crowdfunding-Kampagne eingeworben wird, verdoppelt werden. Mehr Informationen dazu werden demnächst folgen.

Die Liste der Geförderten:

 – Sommertheater Dresden, Förderverein Kammerspiele Dresden und Sommertheater Dresden e.V. (www.sommertheater-dresden.de)
– Konzerte im Park/ Palais Sommer, Palais Sommer Festival GmbH (www.palaissommer.de)
– Dresdner Comedy & Theater Club (www.comedytheaterclub-dresden.de)
– Carte Blanche Theater GmbH
– Boulevardtheater Dresden, TW.O GmbH (www.boulevardtheater.de)
– Junge Garde Dresden, Bernd Aust Kulturmanagement GmbH (www.junge-garde.com)
– Puppen- und Pantomimetheater, AUGUST Theater Dresden e.V. (www.august-theater.de) 

Herbstkonzert der Banda Internationale, Banda Internationale (www.bandacomunale.de)
LA STRADA – Saloppe StraßenmusikFestival 2020 Corona Edition, Saloppe (www.saloppe.de)
Clubgarten, Objekt klein a UG (www.objektkleina.com)
Konzertreihe, GrooveStation (www.groovestation.de)
Tagesprogramm, SektorEvolution (www.sektor-evolution.de)
–  Cello & Co Wohnzimmerkonzerte, Juliane Gilbert
Geschichten übern Gartenzaun, Kathrin Gennies (Kaddi Cutz, www.kaddicutz.de)
Doppelkonzert und Releasekonzert, Sunset Mission / Oh my music management UG (www.sunsetmission.de)
Konzert und Live-Performances im öffentlichen Raum, Mea Mara Entertainment (www.meamaraentertainment.com)
Musik auf Rädern, tristan Production Management Event UG (www.tristan.agency)
Closed Club, Palais Palett e.V. (www.palaispalett.de)
Fahrradtouren mit Aufführungen, Konzert & Lesung, Morning glory concerts e.V. (www.morning-glory-concerts.com)
RauschKörper, Michaela Mehl (www.getanztes.de)
Transitraum, missingdots e.V. (www.missingdots.de)
Premiere Filmprojekt ‚Effata’, 3. Etage Filmproduktion GbR (www.dritte-etage-film.de)
Bits&Pieces Market, Blossom Out (www.facebook.com/bitsandpiecesmarket/)
20. SaloppeSeifenkistenRennen – PANDEMICRennen, Waterloo Produktion GmbH & Co. KG (www.saloppe.de/seifenkistenrennen)
UTM Beergarden, FRIMAR Solutions GbR
Freilichtausstellung, Galerie & Kunsthandlung „ART-ICALS“ (www.art-icals.com)

Dreamstage

Virtueller Konzertsaal öffnet am 22. August seine Türen

Mit dem Konzert des Cellisten Jan Vogler und der Pianistin Hélène Grimaud eröffnet sich am 22. August mit Dreamstage eine digitale Bühne für Musiker aller Genres in hoher HD-Qualität. Das Livestream-Startup wurde von drei führenden Vertretern der Musikindustrie als Reaktion auf die Covid19-Pandemie gegründet. Dabei handelt es sich um eine Audio/Video-Plattform der nächsten Generation für Live-Performances mit Ticketverkauf. Darüber hinaus versteht sich die Plattform als Serviceanbieter für Musiker aller Genres weltweit.

Analog zum Live-Konzert sendet Dreamstage zu festgelegten Zeiten ausschließlich live und kein zuvor aufgezeichnetes Material. Auch das Design kommt einer realen Live-Veranstaltung mit virtueller Ticketkasse, Eingangstür für das Publikum und Künstlereingang nahe. Mit Social-Media-Integration, Chat, Applaus, Emoticons und weiteren Funktionen kommt Dreamstage einem echten Konzerterlebnis ziemlich nahe. Die Künstler werden an den Einnahmen beteiligt und die Zahl der Zuschauer ist, anders als in einem Konzertsaal, nahezu unbegrenzt.

Zum Eröffnungsevent: https://dreamstage.live/event/a2dd89f7-8946-4c14-b151-96c1b2ae5584

Spülpalast im Hof der Technischen Sammlungen

Als Gegenentwurf zu Müllbergen und Wegwerfkultur hat das Studio umschichten, ein Architekturbüro aus Stuttgart, auf Einladung des Kunsthauses Dresden und der Technischen Sammlungen für das Stadtteilfest Bunte Republik Neustadt ein riesiges Geschirrspülgebäude, den Spülpalast, entwickelt. Da die BRN in diesem Jahr ausfallen musste, nimmt der Spülpalast eben auf dem Hof der Technischen Sammlungen demnächst den Probebetrieb auf.

Vom 11. bis 14. August wird aus Becken, Kanistern, Rohren und Solarpanels ein Palast gebaut. Eine Woche später beginnen die Waschprogramme, begleitet von Workshops zur Herstellung von Seife, zum Selberbauen von Solarzellen, zu Bioplastik sowie zu Trink-, Grau- und Schwarzwasser und dem Pfad zurück zur Klarheit. Eröffnet wird der Spülpalast am 14. August um 18 Uhr mit einem Konzert von Brendan.

Das Spülpalast-Begleitprogramm vom 11. bis 23. August 2020 auf: www.tsd.de
Anmeldung für die Workshops für Kinder und Jugendliche unter:
sevice@museen-dresden.de

ehrensache.jetzt – nachtaktiv

Acht kreative Stunden für eine gute Sache

Bei ehrensache.jetzt – nachtaktiv stellen Werbeagenturen und Freiberuflerinnen und Freiberufler aus der Kreativbranche ihre Dienste unentgeltlich für die gute Sache zur Verfügung: Mit Vereinen und Initiativen wollen sie zusammen Produkte für deren Öffentlichkeitsarbeit gestalten, die für den Erfolg gemeinnütziger Projekte eine große Bedeutung hat, für die aber oft zu wenig Zeit, Kraft oder Geld vorhanden ist. Insgesamt vier Teams werden über Nacht an unterschiedlichen Aufgaben arbeiten bis zur Präsentation der Ergebnisse um Mitternacht. So können beispielsweise ein neues Logo, ein Flyer, Banner oder Plakat, ein neuer Social-Media-Auftritt, Fotos für die Website oder ein Pressetext entstehen. Auch die Planung eines Events ist möglich oder die Überarbeitung einer Vereinswebsite. In jedem Team wird ein fertiges Produkt entstehen, das die Organisation mit „nach Hause“ nehmen kann und das ihr dabei helfen soll, ihre Botschaft in der Öffentlichkeit wirksam zu präsentieren.

„ ehrensache.jetzt – nachtaktiv“ findet am 16.9.2020 in der Zeit von 17 bis 1 Uhr in den Räumen der Kreativagentur CROMATICS in Dresden statt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Bis 30.8.2020 können sich gemeinnützige Dresdner Vereine und Initiativen bei der Freiwilligenagentur ehrensache.jetzt der Bürgerstiftung Dresden um die Teilnahme bewerben. Die Ausschreibung, der Bewerbungsbogen und die Teilnahmebedingungen sind zu finden unter: www.ehrensache.jetzt/nachtaktiv

Der Bewerbungsbogen ist ausgefüllt per E-Mail zu senden an: info@ehrensache.jetzt