In Dresden gelten ab 31. Juli wieder schärfere Regeln

In Dresden hat die gestiegene Inzidenz bereits Konsequenzen. Ab Sonnabend, 31. Juli 2021, treten wieder strengere Corona-Schutzmaßnahmen in Kraft, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Grund ist die Überschreitung des Wocheninzidenzwertes 10 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Damit gelten entsprechend der sächsischen Corona-Schutzverordnung wieder mehr Beschränkungen.

  • In der Innengastronomie, wie auch beim Besuch von Bädern und Saunen müssen Kontakte erfasst werden. In Dampfbädern und Saunen muss zudem ein aktueller negativer Corona-Test vorgezeigt werden.
  • Maskenpflicht gilt wieder beim Einkaufen in Läden, auf Märkten, in Kulturstätten, in Innenräumen von Lokalen, in Volkshochschulen, bei Fahrgemeinschaften, in Hotels, auf Messen und Kongressen.
  • Treffen sind auf zehn Personen beschränkt, die Zahl der Hausstände ist egal (Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit).
  • Die Personenzahl für private Feiern (wie Hochzeiten oder Beerdigungen) wird auf 50 Personen begrenzt, sowohl in der Gastronomie als auch in privaten Räumlichkeiten und Freiflächen.
  • Wenn kein Mindestabstand (1,5 Meter) eingehalten werden kann, muss ein negativer Corona-Test auch in Kulturstätten, Freizeiteinrichtungen und Vergnügungsparks sowie bei Sportveranstaltungen vorgezeigt werden.
  • Auch Handwerker müssen in den Räumen des Auftraggebers eine Maske tragen.

Die neue Verordnung ist detailliert hier nachzulesen.

Wilde Wiese Festival

Jeden Donnerstag im Sommer Radebeul AIRforschen

Auf der Wilden Wiese am Radebeuler Stadtkind-Wagenplatz ist jeden Donnerstag in den Sommerferien was los. Auf Jung und Alt wartet ab 15 Uhr ein buntes Workshop-Programm. Im Anschluss gibt’s was auf die Ohren. So ist u.a. am 29. Juli die Mitsingzentrale zu Gast, am 5. August Brass Riot, am 12. August die Tam Tam Combony, am 19. August Konrad Küchenmeister, am 26. August No King. No Crown sowie am 2. September die Rapperin und Singer/Songwriterin Yetundey & DJ. Alle sind kostenfrei eingeladen, Radebeul zu AIRforschen. Über eine Spende für die Radebeuler Kinder- und Jugendarbeit freuen sich die Veranstalter sehr.

29. Juli bis 2. September immer donnerstags auf dem Stadtkind-Wagenplatz, Neubrunnstraße 11c in Radebeul; Workshops von 15 bis 17:30 Uhr, Open Stage um 19 Uhr, 19:30 bzw. 20 Uhr spielt eine Band, Chill Out bis 22 Uhr.

KITRAZZA auf den Hufewiesen in Trachau

Aufbau der KITRAZZA an den Hufewiesen in Trachau

Heute öffnet KITRAZZA – die KinderTraumZauberStadt – das TraumZauberTor und zwar am neuen Standort auf den Hufewiesen in Dresden-Trachau. Bis 6. August errichten hier Mädchen und Jungen zwischen sieben und zehn Jahren im Rahmen des Beteiligungsprojekts ihre ganz eigene Stadt. Es gibt nur noch wenige freie Plätze für die 2. KITRAZZA-Woche. Außerdem sucht das Projektteam ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die das Projekt mit finanzieller oder ganz praktischer Hilfe unterstützen.

Auf einem Gelände mit Wiesen und Bäumen entsteht die KinderTraumZauberStadt aus Zelten, Bauwagen und Holzhütten. Während des Aufbaus werden die Werkstatt, Medienanschlüsse, eine Küche, Sanitäranlagen und ein umfangreiches Lager errichtet. Den Kindern stehen Erwachsene zur Seite, die beim Umsetzen ihrer Ideen und Wünsche helfen. Das Kernstück ist der „Große RAZ“, die tägliche Versammlung der Kinderstadt. Hier wird diskutiert, geplant und verworfen. Welches „Gesicht“ KITRAZZA bekommt, bestimmen die Kinder jedes Jahr neu. Nur eines ist sicher: Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Um KITRAZZA zu realisieren, hat das Team erneut ein passendes Hygienekonzept entwickelt und setzt auf Hygiene, Abstand und regelmäßige Testungen. Es gibt noch 10 freie Plätze für die 2. Woche – die Anmeldung und alle wichtigen Informationen gibt es unter kitrazza.de.

Blockdown

Präsentation des sozialen Kunst-Projektes zur Pandemiebewältigung

Die Pandemie hat die Gewohnheiten und Erlebnisräume junger Menschen monatelang stark beeinflusst. Die Landesbühnen Sachsen geben diesen Erlebnisräumen einen open space für Austausch, Erinnerungen und Weiterentwicklung. Am 22. Juli 2021 werden Glashaus und Innenhof der Landesbühnen Sachsen in Radebeul zum Spielfeld jugendlicher Erfahrungen: Ab 18 Uhr präsentieren die Werkstätten des jungen.studios ihre digitalen Arbeitsergebnisse in einer Werkschau, anschließend wird „Blockdown“ offiziell eröffnet. Mit einer silent disco voll tanzbarer Pandemiebewältigungen soll gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren das Release des Blogs www.blcktwn.de gefeiert werden, des digitalen Tagebuches, in dem in Wort und Bild junge Menschen die letzten 17 Monate reflektieren.

Um eine kurze Voranmeldung unter ernst@landesbuehnen-sachsen.de bis 19. Juli wird gebeten, damit Kopfhörer für Interessierte reserviert werden können.

Summer School „Design & Democracy“ startet in Pillnitz

Am Sonntag, 18. Juli, eröffnet das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) erstmalig seine internationale Summer School im Rahmen des neu gegründeten Design Campus. Unter entsprechenden Hygienevorkehrungen arbeiten renommierte Gasttutorinnen und -tutoren mit rund 60 Teilnehmern aus Sachsen und allen Teilen der Welt sechs Wochen lang im Schloss und Park Pillnitz. Im Ostflügel des Wasserpalais wurde dafür eine spezielle Infrastruktur und Einrichtung als Ergänzung zum Museumsbetrieb geschaffen.

Unter dem Leitthema „Design & Democracy“ umfasst die diesjährige Summer School ein mehrwöchiges Programm von Workshops, Projektarbeiten, Vorträgen und Diskussionsrunden in englischer Sprache. Die thematisch breit gefächerten Veranstaltungen untersuchen die unterschiedlichsten Wechselwirkungen zwischen Gestaltung und Demokratie aus globaler Perspektive.

So befragt die mexikanische Urbanistin und Aktivistin Gabriella Gomez-Mont in ihrem Workshop „Realists Of A Larger Reality: Cities, Political Imagination and Social Creativity“ die Mechanismen des Engagements und der Partizipation. Der niederländische Architekt und Theoretiker David Mulder van der Vegt erforscht in seinem Workshop „Power Building“ die bauliche Manifestation von Parlamenten und Machtstrukturen. Die in Katar lehrende Designforscherin und Autorin Basma Hamdy erörtert in „Future Realities: Designing New Worlds“ Formen des Aktivismus und der Protestkultur. Und die Designerin Vivien Tauchmann aus Leipzig vermittelt in „Solidarity Is A Verb“ Strategien der Solidarität durch Performativität, während der aus Kanada stammende Jerszy Seymour, Designer und Mitbegründer des „Dirty Art Departments“ am Sandberg Institute in Amsterdam, in seinem Workshop „New World Propaganda“ nach einer neuen visuellen Sprache für Utopisten sucht.

Alle Workshops vermitteln kreative Handlungsspielräume und verweisen auf die politische Wirkkraft künstlerisch-gestalterischer Disziplinen wie Architektur, Design, Mode oder Mediengestaltung. Außerdem geben weitere Akteure aus Wissenschaft und Forschung bis 28. August in sogenannten „Beacon Talks“ (Leuchtturm-Gesprächen) weitere Einblicke in die Theorie und Praxis von Design und Demokratie. Die öffentlichen Talkrunden finden mittwochs von 18 bis 19 Uhr statt und werden über den Youtube-Kanal der SKD live übertragen. Die Wochenergebnisse der Workshops sind freitags ab 19 Uhr als „Open Studio“ mit anschließender DJ-Line im Schlosspark Pillnitz für das Publikum frei zugänglich.

Während der Laufzeit der Summer School blinkt an der Fassade des Wasserpalais die Leuchtschrift „Not For You“. Die Arbeit der Künstlerin Monica Bonvicini von 2006 aus der Schenkung Sammlung Hoffmann will auf die problematische Geschichte des Bauwerks und seiner Erbauer vor dem Hintergrund eines heute gültigen Demokratieanspruchs hinweisen.

Die Summer School läuft vom 18. Juli bis zum 28. August 2021 und versteht sich als Zusatzangebot zur fachlichen Vertiefung und Vernetzung für Studierende und Professionelle. Eine Teilnahme last minute ist noch möglich. Programm und Anmeldung unter designcampus.org

Der Palais Sommer 2021 startet

Am Freitag, 16. Juli, startet der Palais Sommer im Park am Japanischen Palais in die Saison, die diesjährig am 22. August endet. Gleich der Eröffnungsabend wartet mit einem Highlight auf: Im letzten Jahr bildete das Ensemble Mediterrain gemeinsam mit Star-Sopranistin Camilla Nylund den Abschluss des Sommer-Festivals. Anknüpfend an diese schöne Erinnerung wird das Ensemble Mediterrain gemeinsam mit Schauspieler Ahmad Mesgarha den Palais Sommer im Rahmen der ersten Klassiknacht eröffnen. Die Musiker werden das Ballett »Der Dreispitz« von Manuel de Falla aufführen. Im Palais.Kino wird ab 21:30 Uhr der Film »Das Mädchen und der Künstler« von Oscarpreisträger Fernando Trueba gezeigt. Das spanische Drama spielt während des Franco-Regimes und erzählt die Geschichte eines 80-jährigen Bildhauers, der sich eigentlich zur Ruhe gesetzt hat – bis er auf eine junge Frau trifft, die ihm für sein letztes Werk Modell steht.

Palais Sommer 2020, Foto: newpic.eu/ Toni Kretschmer

Der Palais Sommer wartet in diesem Jahr mit einem neuen zusätzlichen Veranstaltungsort auf: Im Festivalzeitraum finden jeden Samstag und Sonntag jeweils zwei Yogasessions auf der Cockerwiese am Hygiene-Museum statt. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 8 und um 17 Uhr und dauern ca. 90 Minuten. Der Eintritt ist wie immer frei.

Am Samstag spielt um 16:30 Uhr der Zusammenschluss von Dresdner Musikerinnen und Musikern »Strom Kreis« das Stück »4Seiten//6Saiten«. Dabei handelt es sich um eine 50-minütige Komposition für 16 E-Gitarren und ein Schlagzeug vom Quohrener Komponisten und Sounddesigner Frieder Zimmermann. Am gleichen Tag Uhr wird es erstmalig das neue Format »Young Classics« geben. Zu Gast ist das Blechbläserensemble des Dresdner Jugendsinfonieorchesters der HSKD. Ab 19:30 Uhr könnt ihr dann die erste Klaviernacht erleben. Jihak Oh aus Südkorea, Student der Meisterklasse an der Hochschule für Musik Dresden, spielt Werke von Brahms, Chopin und Schumann. Weiter geht es um 21:30 Uhr im Palais.Kino mit der deutschen Komödie »Wilde Maus«. Am Sonntagabend spielt dann der australische Musiker Lucas Laufen auf. Im Rahmen der Konzerte im Park gibt er ab 19:30 Uhr sein Palais-Sommer-Debüt. Das Wochenende beschließt der Film »Fenster zum Sommer«, der ab 21:30 Uhr im Palais.Kino läuft.

Schon seit Mai zieren die vier bunt bemalten Beuten der Palais.Bienen wieder das Ufer am Elberadweg. Die Bienen waren seitdem bereits sehr fleißig. Was genau sie da tun, welche Aufgaben ein Imker hat und vieles mehr wird Interessierten im Rahmen der Palais Sommer Bienenkunde jeden Samstag und Sonntag ab 15 Uhr beantwortet. Auch wird es eine Palais Sommer Tombola mit attraktiven Preisen und einer Gewinnchance von 1:20.000 geben. Die Tombola findet im Rahmen der Kulturlotterie statt.

Zudem bekommt Dresden ein neues Kunstfestival. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde Ende Juni verkündet, dass der Neue Sächsische Kunstverein e. V. und die »KFA Kultur für alle gGmbH« gemeinsam ein neues Festivalformat ins Leben gerufen haben. Es trägt den Namen NIB ART Dresden und wird vom 21. bis 25. Juli 2021 in der Dresdner Innenstadt stattfinden. Die Auftaktveranstaltung des Kunstfestivals fndet am Neumarkt, Taschenberg am Schloss, Dr.-Külz-Ring und Hauptbahnhof statt.
HK

Programm und mehr Infos des eintrittsfreien Somemrfestivals findet ihr auf Palais Sommer.de

Neubau zeitgemäßer Kunst auf dem Altmarkt

Eine Errichtung in fünf Akten

Der Neubau zeitgemäßer Kunst erscheint auf dem Altmarkt und wird vom 10. bis 31. Juli die Spanne zwischen Grundsteinlegung und Richtfest von Ideen heutiger Kunst im Stadtraum im Rahmen des Kultursommers Dresden 2021 abstecken. Und somit einen realen, offenen und öffentlichen Kunst-Raum mitten in der Stadt bilden. Gleichzeitig steht es auf den Fundamenten des alten Dresdner Rathauses, also für die ungebrochene Tradition des Neuen in der Stadt.

Mit Dauer- und temporärer Ausstellung, Performance, Tanz, Konzert, Diskussion, Workshop und mehr wollen die Initiatoren des Kunstprojektes DEI FUNK WuK (PARASIT Dresdner mobiles Europainstitut für Neue Kunst, Neue Kulturarbeit, Kultur & Wissenschaft & Wirtschaft e. V.) zeigen : Auf den Altmarkt im Herz der Stadt gehört die Präsentation von Gegenwartskunst. Damit soll ein Ort der Begegnung und Nähe entstehen. Das Sehen, Tönen, Hören und Bewegen lädt ein, aktiv und freudig an Kultur und Kunst teilzuhaben. Die Initiatoren finden, dass ein Sommermärchen der Kunst in der Stadt jetzt genau das Richtige sei. Und der städtische Ort für gegenwärtige Kunst im Zentrum muss realisiert werden.

Das Programm zum Neubau am Altmarkt:

Sa 10.7.2021
14 Uhr Eröffnung und Grundsteinlegung mit YesOderNie und DEI FUNK WuK
14.30 Uhr Kasia Majchrzak, Oboe
15 Uhr triple trouble
16 Uhr Karoline Schulz (fl) und Max Loeb (git)
17 Uhr Richard Ebert Quartett
18 Uhr Ulrich Thiem (vc)
19 Uhr Johnethen Fuchs Duo
20 Uhr Jörg Sonntag: CHROMA_PIXEL_ERROR, mit Jörg Sonntag, sound, interactive visuals und Mascha Schellong und Hannah Kelly, Dance

Mo 12.7.2021
15-20 Uhr Performance Neubau Altmarkt – die empathische Revolution, Lina Lawina

Sa 17.7.2021 / So 18.7.2021
Aktuelle Kunst im öffentlichen Raum – Aktionen, Workshops, Panels

Sa 24.7.2021, Zeigt her Eure Werke!
12 Uhr Aufbau
15 Uhr Eröffnung mit DEI FUNK WuK
15.30 Kasia Majchrzak, Oboe
16 Uhr Sophia Mix
17 Uhr Performance: Anna Ameno, Matthias Baumgart
18 Uhr Dominik Friedrich
Abschlusskonzert: Kinbom & Kessner
tba.

Sa 31.7.2021, Abschluss – Das Richtfest
14 Uhr Richtfest mit YesOderNie
das weitere Programm wird unter Dei Funk WuK bekanntgegeben.

Music from Saxony

Sächsische Musiker und Ensembles streamen vom 10. Juli bis 12. August weltweit

Dank einer Kooperation mit „So geht sächsisch“ betreten 64 sächsische Musiker und Ensembles vom 10. Juli bis 12. August 2021 die Livestream-Bühne, um auf der internationalen Streamingplattform Dreamstage.live unter dem Motto „Music from Saxony“ die kreative Vielfalt Sachsens zu präsentieren. Die Zuschauer dürfen sich dabei täglich jeweils um 19 und 21 Uhr auf Performances aus den Bereichen Klassik, Jazz, Rock, Pop, Weltmusik sowie auf musikalische Lesungen und einen virtuellen Theaterabend freuen.

Entstanden ist das Projekt auf Initiative des Moritzburg Festivals. Ziel war es, freien Berufsmusikern in Sachsen über den Kulturlockdown hinwegzuhelfen. Die virtuelle Bühne ermöglicht es den Künstlern auch in Zeiten noch nicht vollständig bespielbarer Konzertsäle und Clubs mit ihrem Publikum in Verbindung zu bleiben und für einen Auftritt wieder kreativ tätig zu sein. Sie bietet in diesem Sommer zudem eine willkommene Plattform, um beim Publikum Lust auf kommende Livekonzerte zu wecken.

Dank der Kooperation mit „So geht sächsisch – Kultur digital“ konnten für die beteiligten Künstler im Rahmen des Projekts alle Kosten für das Streaming übernommen werden. Die Plattform Dreamstage ermöglicht es den Musikern zudem, über virtuelle Tickets Einnahmen für ihr Konzert zu generieren. Alle Teilnehmer bekommen den Konzertmitschnitt nach der Ausstrahlung für ihre weitere Verwendung zur Verfügung gestellt. Gestreamt wird u.a. aus dem Kronensaal auf Schloss Albrechtsberg in Dresden sowie im Leipziger Jazzclub Horns Erben. Mit dabei sind etwa das Leipziger Vokalensemble amarcord, die Dresdner A-cappella-Popband medlz sowie das Jazz-Boogie-Woogie-Blues-Duo 2Hot.

Bunt, rund und schön

Das Societaetstheater belebt den Dresdner Kultursommer mit einem Upcycling-Festival

Rolling Stadttheater

»Theater im Wald, Welttheater zur Klimakrise, naive Recycling-Show, die Sprache der Dinge, eine Local Heroes-Show und andere Dinge, die hoffentlich mit Spaß vermitteln, dass es ernst ist.« What?! Was auf den ersten Blick etwas irre wirkt, ist der offizielle Kern des vom Societaetstheater in Kooperation mit diversen Partnern im Juli ausgerichteten Theater- und Kunstfestivals »Second Life«. Wir alle starten in diesem Sommer nach so langen düsteren Monaten wohl gefühlt in ein »zweites Leben«, allerdings bietet das Festival keinen zweiten Aufguss oller Kamellen. Hier widmen sich Ausstellungen, Lesungen und ein Rolling Stadttheater Themen wie Artensterben, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Derart ernste Themen in der Kunst? Heißt ja nicht, dass nicht gelacht werden darf, oder? Auf jeden Fall erhält das Publikum jeden Alters viele Gelegenheiten zum Mitdenken und Mitmachen, wie beispielsweise beim »Zoologischen Theater« von Julian Bellini im Garten des Soci. Wer es eher weniger aktiv bevorzugt, kann sich die Hörspiel-Installation »Gute Nacht« gönnen (Theaterladen auf der Hauptstraße) und hat dabei ganz gewiss seine Ruhe, denn diese Arbeit »zum Nicht-Einschlafen« ist für nur eine Person gedacht.

Und so geht es weiter: Auf dem Postplatz ist das Rollende Stadttheater von glanz&krawall (Berlin) zu erleben. Der Schlossgarten Prohlis wird mit einer Wald-Zirkus-Performance bespielt, und Figurentheater gibt’s auch noch auf der Gartenbühne. Einige der Veranstaltungen sind sogar kostenfrei.

Rico Stehfest

»Second Life – Ein Theater- und Kunst-Festival«, 8. bis 18. Juli im Garten des Societaetstheaters und Umgebung; genaues Programm und Tickets unter www.societaetstheater.de

Palais.Kino zum Palais Sommer

Das Palais.Kino wird im Rahmen des Palais Sommers auch diesmal kostenlos ein spannendes Kinoprogramm, angesiedelt irgendwo zwischen Kunst und Kult, anbieten. Mitzubringen ist dafür neben einer freiwilligen Spende für die Macher nur eine Decke oder eine Sitzgelegenheit. Schon kann man sich ab dem 16. Juli bis 22. August an fast jedem Abend im Park hinter dem Japanischen Palais einen Platz suchen und Filmklassiker wie »Manche mögen’s heiß« (24. Juli) oder »Chinatown« (13. August), die hiesigen Geheimtipps »Wilde Maus« (17. Juli) und »Muxmäuschenstill« (22. August) oder die Kurzfilmblöcke des neu eingerichteten kleinen Wettbewerbs »Future Cuts – Canaletto Filmcontest« (22., 29. Juli, 4. August) von Teilnehmern aus drei renommierten deutschen Filmhochschulen erleben. Einige der Filme werden übrigens zur Barrierefreiheit auf Deutsch mit deutschen Untertiteln gezeigt.