Tagestipps

25.05.2024 Samstag

Konzert

Haiyti. Mit Trettmann, Casper, Haftbefehl und Miksu/Macloud hat sie bereits Musik gemacht, und den aktuellen deutschen Pop mitgeprägt. Dennoch ist die Hamburger Rapperin eine Außenseiterin geblieben. Ihr neues Album »Junky« handelt von dieser Ausnahmestellung: von dem Schmerz, den sie mit sich bringt, und den Chancen, die sich auftun, wenn eh schon alles vorbei ist. GrooveStation, 19.30 Uhr.

26.05.2024 Sonntag

Konzert

Laibach. Als ihr »Opus Dei« 1987 auf dem Label »Mute« erschien, da war es zu Zeiten des eisernen Vorhangs eine Sensation. Das slowenische Künstlerkollektiv spielte mit totalitären Klischees und überraschte die Welt mit pathetischen Songs wie »Leben heißt Leben« (»Life is Life«) und »Geburt einer Nation«. Nun haben Laibach ihr frühes Meisterwerk remastert und gehen mit dem Material sowie mit Songs, die »Opus Dei« vorausgingen, auf Tour. Reithalle Strasse E, 20 Uhr.

26.05.2024 Sonntag

Premiere

Le Villi. Eine Tanzoper von Puccini? Klar, geht auch. Die beiden Sparten Musiktheater und Tanz reichen sich hier die Hände und lassen weibliche Geisterwesen über die Bühne wehen, die fleißige Ballettgänger aus »Giselle« kennen. Die Begegnung mit einer solchen Schönheit endet für Männer tödlich. Puccini hat in seinem Frühwerk den Fokus auf das Schicksal dieser untoten Frauen gelegt. Landesbühnen Sachsen, Radebeul, 19 Uhr.

28.05.2024 Dienstag

Installation & Performance

We all got the juice. Bis ins 20. Jahrhundert hinein wurde dem Menstruationsblut nachgesagt, es sei giftig und könne Lebensmittel verderben oder zum schnelleren Verderb beitragen. Andererseits sollte es auch magische Kräfte haben und war die Zutat vieler Zauber. Das »Kollektiv zur schönen Mense« – Johanna Bender und Constanze Kresta – haben »Menstruationsgeschichten« aus Dresden gesammelt und in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen für eine Installation und Performances von Angelika Waniek, Magdalena Weniger und Daniela Lehmann (Foto) am heutigen »Weltmenstruationstag« aufbereitet. Zentralwerk, 14–21 Uhr.

30.05.2024 Donnerstag

Filmstart

Alle die du bist. Auf für deutsches Kino ungewöhnliche Art macht Regisseur Michael Fetter Nathansky den Zerfall einer Ehe spürbar. Ihren psychisch labilen Mann Paul kann Nadine gar nicht mehr erkennen. Stattdessen sieht sie, wenn sie, neben ihren eigenen, wieder einen seiner Kämpfe austragen muss. In ihm nur noch ein kleines Kind, einen nervösen Teenager, eine alte Frau oder einen wütenden Stier. Doch was ist passiert, dass der Mann aus ihren Erinnerungen für sie nicht mehr existiert? Voraus. Programmkino Ost, Schauburg, Zentralkino.

30.05.2024 Donnerstag

Moving Performance

Karussell der Zeit. Da im Mai mit schönem Wetter gerechnet werden darf, lädt die guts company für diese Performance nach draußen. Im Foyer des Societaetstheaters bekommen die Besucher Kopfhörer verpasst, die den Sound der Stadt ganz neu definieren. Und dann geht es ab, raus auf die Straße. Romy Schwarzer und Anna Till werden mit ihrer Performance dafür sorgen, dass das Publikum die vertraute Umgebung mit neuen Augen sieht. Societaetstheater, 18 Uhr.

31.05.2024 Freitag

Premiere

Das Spiel von Liebe und Zufall. Das Staatsschauspiel zieht auch in diesem Sommer wieder in den Innenhof des Japanischen Palais. Den Hut dafür hat Hausregisseurin Lily Sykes auf. Sie sorgt dafür, dass das Verwirrspiel zwischen Frauen und Männern, die einer arrangierten Ehe skeptisch gegenüberstehen, auch wirklich ordentlich gesellschaftliche Konventionen gegen den Strich bürstet. Japanisches Palais, 20 Uhr.