Anzeige

Aktuelle Tonträger

Kino Motel

Visions

(Beast Records)


Gute Bands entdeckt man in guten Bars. Kino Motel konnte ich live vor ziemlich genau einem Jahr das erste Mal im Wiener Blut in Kreuzberg erleben. It’s a match. Harmoniert die gediegen nachttrunkene Atmosphäre des Ortes doch optimal mit dem Sound der Band. Der wird in der Info zum Debütalbum des Duos als »Beach Goth« bezeichnet. Das passt. »Visions« gleicht einem Soundtrack. Zehn Stücke, eine Ode an dunkle, schöne Orte abseits von glitzernden Hauptstraßen und Insta-Hotspots. The real shit. Gesurft wird auf nachtschwarzen Wellen, ein paar Biere am Feuer, und wenn es regnet, fährt man mit den Motorrädern in ein billiges Motel am Wegesrand. Ed Fraser, seines Zeichens auch Gitarrist der australischen Kultformation Cash Savage And The Last Drinks, und die Sängerin Rosa Mercedes laufen sich erstmals in einer WG in Berlin über den Weg. Man mag sich und beschließt, zusammen zu reisen. 2019 dann im feucht-verschwitzten Keller einer Bar in Vietnam, vertreibt man sich die Zeit für eine Nacht mit Karaoke. Danach ist klar: Das ist eine Band. Der Name der Bar: Kino Motel. Entstanden sind die neuen Songs zwischen Berlin und Melbourne, den beiden Heimatstädten der Band. Unterwegs also. Stücke wie die zweite Vorabsingle »Headless« oder der grandiose Opener »Sleeper« stehen dabei exemplarisch für den Zauber von Kino Motel. Alternierende Stimmen, ein vielschichtig tiefer Sound, mit Mut zur Schönheit des Abseitigen – kurzum Musik für einen magischen Sommer nach Einbruch der Dunkelheit. »Visions« ist das Debüt der Stunde!
M. Hufnagl
www.kino-motel.com
< zurück