Logo DRESDNER

Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der Allgemeinverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind in Sachsen ab 15. Mai wieder Veranstaltungen möglich. Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser dürfen wieder öffnen, sofern ein behördlich genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich. Größere Veranstaltungen bleiben bis auf weiteres ausgesetzt, Clubs, Bars und Diskotheken vorerst geschlossen.

Für die veranstaltungsarme Zeit möchten wir unsere Leserinnen und Leser über Online-Alternativen, Kulturmeinungen und kreative Initiativen informieren und auf dem Laufenden halten: www.dresdner.nu/co19

Also, macht das Beste draus und bleibt gesund!

Aktuelle Tonträger

Hanni El Khatib

Flight

(Innovative Leisure)


Phönix aus der Asche. Kreative Menschen wissen um die Höhen des Erfolgs und Tiefen des Katers. Hanni El Khatib geht es da nicht anders. Der sich wiederholende Trott aus Platte, Tour und anschließender Pause zwingt ihn nach Jahren Rock’n’Road in die Knie – Ängste, Depressionen, zu viele Drinks. Er hängt die Musik an den Nagel, betritt kein Studio mehr und hört mit dem Trinken auf. Das könnte das Ende der musikalischen Geschichte sein, ist es aber nicht. Widmet sich der Mann mit Skaten und Design zunächst anderen Leidenschaften, holt ihn die Sehnsucht nach neuen Songs schnell ein. Dann der Schock: Ein schwerer Autounfall im letzten Frühjahr, den Künstler und Begleiter wie durch ein Wunder relativ unbeschadet überstehen. El Khatib erinnert sich: »Diese Erfahrung hat mir einen ganz neuen Blick auf mein Leben gegeben, und das hatte ich echt nötig. Ich wollte dieses Gefühl irgendwie auf diesem Album einfangen. Als das Instrumental fertig war, wusste ich sofort: Das ist der perfekte Track für diese Geschichte«. Es entstand »Alive«, eine der Vorabsingles zum neuen Album. Das liegt nun vor. 13 Songs. Klar, der Blues blitzt durch. »Flight« aber ist mehr – flirrend, groovy, brachial, gechillt, elektronisch, psychedelisch, soulig. Kurzum: nicht zu fassen. In Zusammenarbeit mit Produzent Leon Michels (für u. a. Lana Del Rey, A$AP Rocky oder Eminem) entstanden Stücke, ohne Hintergedanken an ihre Live-Tauglichkeit. Ein Ansatz, der »Flight« zu einem gelungenen Experiment macht. Songs wie »Leader«, »Detroit« oder der Opener »Carry« sind jeder für sich anders, jeder für sich mega und alle zusammen der neue El Khatib. Phönix aus der Asche.
M.Hufnagl
www.hannielkhatib.com/
< zurück