Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der geltenden Allgemeinverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus können Veranstaltungen ab 2. November nicht mehr stattfinden.

Für die veranstaltungsfreie Zeit informieren wir euch über Online-Alternativen, kulturelle Aktivitäten und Kulturmeinungen unter www.dresdner.nu/co19

Also, macht das Beste draus und bleibt gesund!

Aktuelle Tonträger

The Hoochie Koo

Club Compilation Pt. 2 by Don Rogall

(Stag-O-Lee)


Nachdem Teil 1 der Hochie Koo Compilation bereits die Gemüter und Tanzböden erhitzt hatte, folgt nun, knapp zwei Jahre später, Teil 2. Don Rogall, der auch hier wieder Raritäten und Spezialversionen meist unbekannter 50´s und 60´s R&B- und Soul-Tracks herausgesucht hat, wird sich sicher sein, die richtigen Songs ausgewählt zu haben. Da er sie bereits mehrfach bei seinen monatlich in Berlin stattfindenden Burlesque-Rock´n´Roll-Events unter die Schuhsohlen der nachtaktiven Berliner schob, bevor er sich für deren Veröffentlichung entschied. Die Zusammenstellung ist gleichsam für Neulinge wie für Auskenner gemacht, da man kaum ein Lied kennen dürfte, obwohl eine hohe Hitquote vorliegt. Im Endeffekt ist jeder der zehn Songs auflegbar, seien es die Instrumetalrocker (Bob Taylor & The Counts »Thunder«, The Lancasters »Earthshaker«), die hübsch hektischen Rhythm´n´Blues Shaker (Richard Berry »Crazy Lover«, Warner Mack »Rock-a-Chicka«) oder die Toxic-Exotic-Tracks (Hajime Kaidou »Snacky«, De Odorou Claude François »Le Nabout Twist«, The Atmospheres »Kaballo«). Eine Vinyl-Zehn-Zoll, wie diese hier, hat, bei aller Formatschönheit, nur einen Nachteil: sie ist bereits nach weniger als einer halben Stunde vorbei. Wobei man dann einfach Teil 1 der »Hoochie Koo«-Serie auflegen kann, und die Party geht weiter!
Dj Cramér
www.rogall.bandcamp.com/album/the-hoochie-koo-vol-2-comp-10-inch-vinyl
< zurück