Logo DRESDNER

Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der Allgemeinverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind in Sachsen ab 15. Mai wieder Veranstaltungen möglich. Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser dürfen wieder öffnen, sofern ein behördlich genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich. Größere Veranstaltungen bleiben bis auf weiteres ausgesetzt, Clubs, Bars und Diskotheken vorerst geschlossen.

Für die veranstaltungsarme Zeit möchten wir unsere Leserinnen und Leser über Online-Alternativen, Kulturmeinungen und kreative Initiativen informieren und auf dem Laufenden halten: www.dresdner.nu/co19

Also, macht das Beste draus und bleibt gesund!

Aktuelle Tonträger

Till Lindemann

F&M

(Vertigo / Universal)


Dass Till Lindemann gerne Skandale provoziert, ist kein Geheimnis. Nun also viel Menstruationsblut, Sex und ein abgebissener Aalkopf im Musikvideo zu »Knebel«, der dritten Vorab-Single zu Lindemanns neuem Album »F&M« (steht für Frau & Mann). Doch was sich bereits beim »Skandal« zum Rammstein-Video »Deutschland« anbahnte, wurde jetzt Wirklichkeit: So richtig interessiert das immergleiche Spiel des kalkulierten Skandals niemanden mehr. Ein ähnliches Schicksal ereilt leider (ebenso wie beim letzten Rammstein-Projekt) die Musik. Die Texte sind zwar weiterhin stellenweise recht poetisch, inhaltlich erfahren wir jedoch größtenteils, dass Lindemann gerne sehr viel isst, sehr viel Sex mit sehr vielen Frauen (und mit der Mathematik) hat. Dazu gibt es wieder zentnerschwere E-Gitarren-Riffs voll auf die zwölf und jede Menge Pathos. So sehr Till Lindemann auch noch immer versucht, ein subversiver und aktueller Künstler zu sein: Die Musik reicht dafür schon lange nicht mehr.
Anton Schroeder
www.lindemann.band/
< zurück