Logo DRESDNER

Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der umfangreichen Maßnahmen und behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind nach der für Sachsen geltenden Allgemeinverfägung vorerst bis zum 20. April alle Veranstaltungen ausgesetzt.

Ab Montag, den 23. März um 00 Uhr, tritt in Sachsen eine weitere Verschärfung der Allgemeinverfügung in Kraft, nach der das Verlassen der eigenen Wohnung nur noch mit triftigem Grund möglich ist.

Für die veranstaltungsfreie Zeit möchten wir unsere Leserinnen und Leser über Online-Alternativen und kreative Initiativen informieren und auf dem Laufenden halten: www.dresdner.nu/co19

Also, bleibt zuhause, macht das Beste draus und bleibt gesund!

Aktuelle Tonträger

Beginner

Advanced Chemistry

(Vertigo Berlin/Universal)


Da melden sich die Beginner zurück und alle merken es. 23 Jahre nach Bandgründung liefert das Trio aus Hamburg (Digger) ein Comeback ab, das selbst Claus Kleber eine Anmoderation zum neuen Album abringt. Aber ist es tatsächlich sinnvoll, mit Anfang 40 noch mal den Beat herauszuholen? Ist es. Denn was Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad mit ihrer neuen Scheibe abliefern, will nicht da ansetzen, wo man vor langer Zeit aufgehört hat – sondern das klingt wie eine gediegene Jetztrutsche, nostalgisches Augenzwinkern hinter dunklem Glas inklusive. Logisch, gekleckert wird immer noch nicht und so ist die Hose dick wie eh und je. Standesgemäß, sich auf der ersten Single »Ahnma« gleich mit fettem Nebelhorn ankündigen zu lassen und mit Gzuz ein Schwergewicht an Bord zu holen, das den kredibilen Brückenschlag zur Generation Snapchat gediegen meistert. Weitere Gäste wie Megaloh, Gentleman, Sammy Deluxe, Dendemann oder Babo Haftbefehl machen Laune, wären aber gar nicht vonnöten, da die 12 Songs auch ohne Lametta überzeugt hätten. »Advanced Chemistry« – ein Name als Huldigung auf die Wurzeln und die schlagen endlich wieder aus.
M.Hufnagl
www.beginner.de
< zurück