Logo DRESDNER

Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der umfangreichen Maßnahmen und behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind nach der für Sachsen geltenden Allgemeinverfügung vorerst bis zum 20. April alle Veranstaltungen ausgesetzt.

Ab Montag, den 23. März um 00 Uhr, tritt in Sachsen eine weitere Verschärfung der Allgemeinverfügung in Kraft, nach der das Verlassen der eigenen Wohnung nur noch mit triftigem Grund möglich ist.

Für die veranstaltungsfreie Zeit möchten wir unsere Leserinnen und Leser über Online-Alternativen und kreative Initiativen informieren und auf dem Laufenden halten: www.dresdner.nu/co19

Also, bleibt zuhause, macht das Beste draus und bleibt gesund!

Aktuelle Tonträger

Sojus1

Sojus1

(Eigenvertrieb)


Hinter dem an den ersten bemannten Weltraumflug mit tragischem Ausgang erinnernden Namen stecken die beiden Dresdner Musikkreativen Ralf Müller und Simon Arnold, die aus völlig verschiedenen Richtungen kommend, im November 2015 ihr selbstbetiteltes Debütalbum in Eigenregie öffentlich zugänglich machten. Arnold ist Jazzschlagzeuger, der Teil des Matthias Rethberg Trios war und Filmmusiken schrieb, Müller veröffentlichte unter dem Namen »Sonorous« House-Platten, tourte weltweit als DJ und remixte u.a. Songs von Heather Nova und Sinead O'Connor. Nun spannen sie nach dreijähriger Vorarbeit (!) mit dem Konzeptalbum »Sojus1« eine Leinwand auf, vor der sich eine fantastisch anmutende Klanglandschaft entfaltet. Zwischen Ambient und Industrial, Postrock und Electronica, der epischen Dimension des frühen Jean Michel Jarre und Pink Floyd sowie der schleppenden Eindringlichkeit von Portishead angesiedelt, stehen dabei Text und Gesang nicht im Vordergrund. Der düster schwebende, mitunter bedrohlich wirkende Unterton des Albums unterstreicht bei aller detailverliebten Schönheit die Ambitionen des Duos, Musik zu erschaffen, die bei Hörern tiefer liegende Emotionen freisetzt und zum Nachdenken über existenzielle Fragen anregt. Großartig.
Frog
sojus1.com
< zurück