Logo DRESDNER

Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der Allgemeinverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind in Sachsen ab 15. Mai wieder Veranstaltungen möglich. Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser dürfen wieder öffnen, sofern ein behördlich genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich. Größere Veranstaltungen bleiben bis auf weiteres ausgesetzt, Clubs, Bars und Diskotheken vorerst geschlossen.

Für die veranstaltungsarme Zeit möchten wir unsere Leserinnen und Leser über Online-Alternativen, Kulturmeinungen und kreative Initiativen informieren und auf dem Laufenden halten: www.dresdner.nu/co19

Also, macht das Beste draus und bleibt gesund!

Aktuelle Tonträger

The Naked Hands

Green-EP

(Undressed Records: [www.undressedrecords.bigcartel.com])


Nach der »Blue-EP« von 2013 kommt nun folgerichtig alles noch mal in Grün? Falsch. Denn das, was die beiden bluesinfizierten Rocker Falk und Wilhelm da an Gitarre und Drums in ihrem elf Quadratmeter großem Proberaum in DIY-Manier zusammen gerührt und gemixt haben, hat Hand und Fuß und ist so umwerfend dynamisch, dass einem beinahe der Atem stockt. Gleich der Opener »Tired Of Being Me« haut einen von den Socken: ein Ohrwurm mit verschleppten Beats, der sich richtig tief in den Magen bohrt und die Frage aufwirft, warum die Naked Hands nicht schon längst im selben Atemzug mit den Strokes oder White Stripes genannt werden. The Naked Hands haben alles, was man braucht, um Kult zu werden: Genie und Wahnsinn, Energie und Selbstironie. Sind sie etwa in Dresden am falschen Ort zur falschen Zeit gelandet? Das psychedelische »Horse« könnte 1967 in einer Garage in San Francisco aufgenommen worden sein. Aber wir wollen sie ja nicht weg loben. Sie sind goldrichtig hier. Wer weiß, wo es Falk und Wilhelm noch einmal hin verschlägt, aber eines ist nach der famosen »Green-EP«, die in drei Versionen erscheint, gewiss: dieses stets präsente, einprägsame und auf den Punkt aufeinander abgestimmte Duo hat es verdient, als großartig bezeichnet zu werden.
Heinz K.
The Naked Hands sind am 24.5.2014 in der Scheune als Headliner des Benefiz für Stolpersteine zu erleben.
www.dynamitebooking.de/kuenstler-info/items/21
< zurück