Logo DRESDNER

Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der umfangreichen Maßnahmen und behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind nach der für Sachsen geltenden Allgemeinverfägung vorerst bis zum 20. April alle Veranstaltungen ausgesetzt.

Ab Montag, den 23. März um 00 Uhr, tritt in Sachsen eine weitere Verschärfung der Allgemeinverfügung in Kraft, nach der das Verlassen der eigenen Wohnung nur noch mit triftigem Grund möglich ist.

Für die veranstaltungsfreie Zeit möchten wir unsere Leserinnen und Leser über Online-Alternativen und kreative Initiativen informieren und auf dem Laufenden halten: www.dresdner.nu/co19

Also, bleibt zuhause, macht das Beste draus und bleibt gesund!

Aktuelle Tonträger

Stalin vs Band

I Have Too Much Blood

(roostersrecords.bandcamp.com)


Die Dresdner Stalin vs Band brauchen manchmal etwas länger, bis sie ein neues Opus vorlegen können. Man möchte aber schließlich auch feilen, und sich durch Erschütterungen nicht zerlegen lassen und hat hierbei umso höhere Ansprüche, die formvollendet Mitte November als Vinyl umgesetzt werden wollen. Uns liegt die Vorab-CD (inkl. 3D-Cover, samt entsprechender Brille) vor, die in ihrer aufwendigen Aufmachung zeigt, wohin die Reise geht. Hier hat sich die Band gestalterisch reichlich Mühe gegeben und dies setzt sich bei den 14 Titeln fort. »I Have Too Much Blood« heißt das Werk und es wäre sicher vermessen einen solchen Titel zu wählen, wäre das Album blutarm. Das ist es sicher nicht, das Blut zum Kochen bringt es jedoch nicht. Es überrascht zunächst recht noisig, schwer und effektbeladen, was sich allmählich in die typisch gewordene vertrackte, zerhackte Struktur auflöst. Hier zeigt sich die Band leichtfüßiger, optimistischer und britischer. Zielsicher befassen sich die Herren mit frühachtziger Postpunk-Elementen und kombinieren sie mit anderen Konzepten, Rockmusik zu zerstückeln und wieder zusammenzusetzen. So klingt das Material gern spröde und nervös und erinnert dabei an Gang Of Four, vor allem aber an The Fall und Swell Maps, wobei die Band aber nicht in jedem Fall ihre typische überbordende Hektik verliert. Daraus ein rundes Album zu fertigen, war sicher nicht einfach, wurde hier aber gelungen mit spannenden Experimenten und Anklängen zu großspurigem Rock und minimalistischem New Wave umgesetzt.
cc
Stalin vs Band spielen live zur ihrer Record-Release-Party am 17.11.2012 im Ostpol.
www.stalinvsband.com
< zurück