Logo DRESDNER

Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der Allgemeinverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind in Sachsen ab 15. Mai wieder Veranstaltungen möglich. Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser dürfen wieder öffnen, sofern ein behördlich genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich. Größere Veranstaltungen bleiben bis auf weiteres ausgesetzt, Clubs, Bars und Diskotheken vorerst geschlossen.

Für die veranstaltungsarme Zeit möchten wir unsere Leserinnen und Leser über Online-Alternativen, Kulturmeinungen und kreative Initiativen informieren und auf dem Laufenden halten: www.dresdner.nu/co19

Also, macht das Beste draus und bleibt gesund!




Mit dem bajuwarischen Jukebox-Spaß »Oh Alpenglühn« wird es zünftig und verrückt im 4. Sommertheaterjahr der Comödie Dresden
Eine Diva aus Dresden will Urlaub machen. Von ihrem Manager, ihrem Ehemann und eigentlich auch vom Rest der Welt hat sie die Nase voll und sucht deshalb nach Entspannung in den bayrischen Alpen. Doch das Glück währt nicht lang, denn das Wellness-Hotel entpuppt sich als kleine schäbige Hütte, die von einem zwielichtigem Bergbauer geführt wird. Zwar kann Sie sich schnell mit den Gegebenheiten anfreunden, doch dann überschlagen sich die Ereignisse ...

Wer mit »Oh Alpenglühn« ein typisches Stück der Comödie Dresden erwartet, liegt gleichzeitig richtig und falsch. Richtig auf alle Fälle in der Hinsicht, dass man wieder in der gewohnt lockeren, teilweise brüllend komischen Art des Haus unterhalten wird. Andererseits aber auch nicht. Denn einen solch wilden Mix aus allerlei Genres bekommt man selbst hier nur selten geboten. Da haben wir Slapstick, da haben wir Trash, da haben wir Kalauer-Humor, und sogar einige unerwartete Thriller- und Horrorparodien. Alles eingepasst in ein Jukebox-Musical, das von Lady Gaga bis Andrea Berg, von Enrico Iglesias bis Heino so ziemlich alles zu bieten hat, was der Gute-Laune-Hitmix inne haben sollte.

In Sachen Schauspieler setzt das Haus mit Charlotte Heinke auf ein äußerst beliebtes Gesicht, das spätestens seit »Zickenzirkus« nicht mehr von der Comödie wegzudenken ist. Ihr zur Seite gestellt wird mit Benjamin Sommerfeld ein ebenfalls erfahrener, jedoch in Dresden bisher unbekannter Theater-Akteur. Beide ergänzen sich bestens und dank ihres außerordentlich großen Gesangstalents wird selbst der eine oder andere seichte Song zur großen Freude.

Unterm Strich ist es der Comödie jedenfalls auch in diesem Jahr wieder gelungen, ein erfrischendes und unterhaltsames Sommerstück im Hof des benachbarten Hotel Elbflorenz zu kredenzen. Für Slapstick-Liebhaber ist das Ganze jedenfalls genauso ein Fest, wie für Freunde des etwas abseitigen Humors. Und spätestens wenn sich internationale Hits wie »Bad Romance« mit deutschem Schlager à la »Ohne Dich« vereinen, ist die Stimmung am kochen. Kurzum, ab in die Alpen, solange sie noch glühen!
David Hilbert/ Fotos: Robert Jentzsch

»Oh Alpenglühn« ist noch bis zum 1.9.2018 täglich außer montags und dienstags im Hotel Elbflorenz als Open-Air-Theater der Comödie zu sehen. Infos & Ticktes: www.comoedie-dresden.de/produktion/oh-alpengluehn/



« zurück