Logo DRESDNER




Hahnenkampf ums Spenderorgan – »Die Niere« in der Comödie Dresden
Anfang März startete die Comödie ihre Premieren-Saison mit dem hauseigenen Stück »Mit Herz und Promille«, das unter den Fans des Hauses hohe Beliebtheitswellen schlägt. Da folgt auch schon das nächste Organ. Mit »Die Niere« holt man sich nun sogar zwei äußerst bekannte Gesichter auf die Bühne: Hardy Krüger Jr. und Lara Joy Körner. Ihn kennt man aus Serien wie »Nicht von schlechten Eltern«, sie aus vielen ZDF-Produktionen, wie den Rosamunde Pilcher-Verfilmungen. Hier nun spielen die Beiden ein Paar, das plötzlich vor einem ungeahnten Zwist steht.


Kathrin und Arnold sind ein glückliches Paar, bis Kathrin eines Tages von ihrem Arzt erfährt, dass Sie eine neue Niere braucht und ihr Mann der perfekte Spender ist. Nur ist dieser im ersten Moment so gar nicht begeistert von der Idee, eines seiner Organe wegzugeben, was Kathrin enttäuscht. Als später am Abend das befreundete Paar Diana und Götz zu Besuch kommen und Götz ohne mit der Wimper zu zucken einer Nieren-Spende zustimmt, fühlen sich sowohl Arnold als auch Diana übergangen und ein regelrechter Hahnenkampf um das Organ bricht aus. Doch dann kommt alles anders …


Vor einem recht simplen aber doch effektiven Bühnenbild, entspinnt Regisseurin Ute Willing mit Stückautor Stefan Vögel nach und nach eine Geschichte, in der es vor allem um die Frage geht: wie weit würde man gehen, wenn das Leben eines geliebten Menschen von einem selbst abhängt? Und würde man ohne Weiteres sein eigenes Leben riskieren, um ein anderes zu retten? Ohne falsche Sentimentalität und mit viel Wortwitz unterhält das Stück von Beginn bis zum vielleicht etwas abrupt wirkenden Ende. Zudem mit dem ein oder anderen Klischee aus der »Geschlechter und ihre Unterschiede-Schublade« gewürzt, ist das Ganze letztlich vielleicht nicht übermäßig innovativ, weiß aber doch Spaß mit nötigem Ernst zu verbinden.


Die größte Stärke des Stücks liegt jedoch vor allem beim Ensemble. Krüger Jr. spielt den zwiegespaltenen Arnold überzeugend und mit gutem Witz. Vor allem in der zweiten Hälfte kann da schon mal die ein oder andere Lachträne vergossen werden. Dazu Lara Joy Körner als taffe Ehefrau, sowie Katharina Paul und Urs-Alexander Schleiff als deren Freunde, die auch das ein oder andere Geheimnis haben.


Alles in allem ist »Die Niere« sicher kein Stück, das den Comödienfans lange in Erinnerung bleiben wird. Doch wer auch leise und nachdenkliche Töne mit gepfefferten Wortwitz und einigen bekannten TV-Gesichtern zu schätzen weiß, ist in dem mit knapp 90 Minuten doch eher übersichtlich langen Stück gut aufgehoben.
David Hilbert / Fotos: Dennis Haentzschel

»Die Niere« läuft noch bis 14.4.2019 täglich (außer am 8.4.) in der Comödie



« zurück