Hinweis in eigener Sache.

Aufgrund der geltenden Allgemeinverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus können Veranstaltungen ab 2. November nicht mehr stattfinden.

Für die veranstaltungsfreie Zeit informieren wir euch über Online-Alternativen, kulturelle Aktivitäten und Kulturmeinungen unter www.dresdner.nu/co19

Also, macht das Beste draus und bleibt gesund!

DRESDNER News / Programmänderungen

Heimat – Versuche, in der Moderne Halt zu finden: Vorträge, Diskussionen, Musik als Livestream

Die Konferenz »Heimat – Versuche in der Moderne Halt zu finden« ist ein Projekt des Dresdner Geschichtsvereins, des Instituts für Geschichte der TU Dresden und des Sonderforschungsbereichs »Invektivität« an der Technischen Universität Dresden sowie des Zentralwerk e.V. Aufgrund der Corona-Situation findet die Konferenz im Zentralwerk nun am 13. November online statt. Ablaufplan: 14.10 Uhr: Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg (TU Dresden) »Heimat«: Ambivalenzen eines lebensweltlichen Schlüsselwortes, 14.30 Uhr: Prof. Dr. Beate Mitzscherlich (Westsächsische Hochschule Zwickau), Heimat-Bedürfnis und Modernisierungsverluste - Die psychologische Funktion von Heimatkonstruktionen, 14.50 Uhr: Pause – Wechsel zur Zoomdiskussion, 15 Uhr: Diskussion in zwei Themenfeldern: »Heimat und Transzendenz« (Nick Wetschel) und »Zukunft Heimat« (Barbara Lubich), 15.45 Uhr: Musikalisches Intermezzo, 16:05 Uhr: Antje Reppe (TU Dresden), Heimatinszenierungen im Deutschen Kaiserreich. Traditionsbewusstsein versus Fortschrittsoptimismus, 16.15 Uhr: Henrik Schwanitz (Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde), Die andere Heimat. »Linke Heimatbilder und -konstruktionen in der Weimarer Republik«, 16.25 Uhr: Dr. Johannes Schütz (TU Dresden), Zwischen politischer Steuerung und tradierten Praktiken. Heimatkonstruktionen im Wandel von der DDR zur Transformationsgesellschaft, 16.35 Uhr: Pause – Wechsel zur Zoomdiskussion, 16.40 Uhr: Diskussion in drei Themenfeldern: »Formen der Inszenierung« (Daniel Fischer), »Heimat und politische Gruppen« (Stephanie Zloch), »Heimat und ostdeutsche Identitäten« (Kristin Heinig), 17.25 Uhr musikalisches Intermezzo, 17:40 Uhr: Abschluss im Plenum und Ausblick. Kostenfreier Stream unter http://youtu.be/fU-Q0853TxA

13.11. Livestream aus dem Zentralwerk, 14-18 Uhr.

Weiter Blaue Stunde light – Digital Event von arche noVa e.V. am 19. November Zur Übersicht zurück