Anzeige

DRESDNER Interviews / O-ton!
Tourstart in der alten Heimat – Ansa Sauermann im Interview zur »Trümmerlotte kommt«-Tour
Ansa Sauermann im Interview zur »Trümmerlotte kommt«-Tour
■ Ansa musste 2021, wie viele andere Künstler auch, die geplante Tour zum damals neuen Album »Trümmerlotte« coronabedingt canceln und wird nun mit seiner vollen Band im Beatpol am Stadtrand von Dresden den Tourauftakt zelebrieren. Wie er das angeht und was es neues gibt, hat er DRESDNER-Autor DJ Cramér verraten.

Mit einem Jahr Verspätung startet nun die »Trümmerlotte kommt«-Tour. Du wohnst ja schon länger in Wien, der Großteil deiner Band ist aber nach wie vor in Dresden zu Hause. Wie habt ihr euch denn vorbereitet?

Ansa Sauermann: In diesen Zeiten ist natürlich alles ein bisschen komplizierter. Für die Proben komme ich meistens nach Dresden. Wir sind mittlerweile eine richtig gut eingespielte Truppe. Jeder weiß, was zu tun ist. Kurz vor der Tour proben wir dann so drei bis vier Tage ziemlich intensiv und dann klappt das.

Trotz Corona konntest du ein paar Konzerte mit den neuen Songs des »Trümmerlotte«-Albums geben. Haben sich die neuen Songs da bereits bewährt, oder flog auch der ein oder andere von der Setliste, weil er live doch nicht funktionierte?

Ansa Sauermann: Es ist eher umgekehrt, es kam jetzt sogar noch ein neuer Song von Trümmerlotte dazu, den wir zuletzt nicht gespielt hatten. Das ganze Album ist ja eher schneller und wurde teilweise auch direkt live eingespielt. Jetzt eine Setliste auszuwählen, ist gar nicht so einfach, macht aber unheimlich Spaß. »Al Pacino«, »Kopf Aus« oder auch »Game Over« gehen live ordentlich ab.

Das Planen und auch Wiederverwerfen von Touren und Gigs zehrt sicher sehr am Nervenkostüm. Sind denn durch die unfreiwillig freien Zeiten bereits neue Songs entstanden?

Ansa Sauermann: Frag nicht… , aber jeder hat genug zu jammern, was will man machen. Aber ja, die Zeit konnte ich ganz gut nutzen. Das nächste Album ist so gut wie fertiggeschrieben, da wird man auch im Beatpol sicher schon den ein oder anderen ganz neuen Song hören. Nach der Tour gehen dann bald schon die Aufnahmen in Wien los.

Du spielst zum ersten Mal im Beatpol. Als Exil-Dresdner warst du sicher auch selbst mal als Gast vor Ort. Ist dir da ein besonderer Gig hängengeblieben?

Ansa Sauermann: Allerdings, eines meiner Top-3-ever-Konzerte sogar. Das waren die Dandy Warhols 2017. Einfach magisch, was die da abgerissen haben. Im Anschluss hat die Keyboarderin noch in Katys Garage aufgelegt. Was ein Abend! Der Beatpol ist die wohl schönste Konzertlocation in Dresden, auch wenn es etwas außerhalb ist. Ich freue mich tierisch darauf, dort nun auch zu spielen.
Da freust du dich sicher nicht alleine. Vielen Dank für das Interview!

Ansa Sauermann ist am 16. März live im Beatpol zu erleben; mehr zum Künstler: http://ansasauermann.de/

« zurück