„Salem Aleikum Dresden – der Nachhall des sogenannten Orients“

Kunstaktion am Landhaus

Seit Mitte Dezember leuchtet an der Fluchttreppe des Landhauses eine LED-Installation. Drei große Leuchtschriften sprechen dort (auch auf arabisch) zueinander. Was hat das zu bedeuten? Das Landhaus ist ein Ort, an dem Geschichte auf Kunst trifft und seit ein paar Wochen trifft dort mit der Ausstellung „Tabakrausch an der Elbe“, die ursprünglich Anfang Dezember im Stadtmuseum eröffnet werden sollte, ebenfalls der Orient auf den Okzident. Dieser westöstliche Begegnungsbereich ist dynamisch und sowohl von Stereotypen, hegemonialen Verzerrungen und Machtungleichheiten aber auch fruchtbaren Wirtschaftsbeziehungen und kulturellen Anregungen geprägt. Eine unübersehbare Projektionsfläche dieses nie geradlinigen Dialogs ist die Yenidze in Dresden. Der gewiefte Fabrikant Hugo Zietz beauftragte 1907 den Architekten Martin Hammitzsch (1878-1945) mit dem Bau einer Tabakfabrik, die einem orientalischen Palast in Ägypten nachempfunden ist. Der eigentliche Mehrwert der orientalistischen Erscheinung des Gebäudes war jedoch deren Werbewirkung. Durch die außergewöhnliche Architektur und die beleuchtete Kuppel war die Yenidze Tag und Nacht wahrnehmbar. Beim Anblick ruft sie bis heute Assoziationen und Imaginationen hervor, die den westlichen Blick auf die „Anderswelt Orient“ bis heute prägen: Islam, Exotik, Wüsten und Palmen, Genuss, Luxus, Erotik und unbekannte Welten weit im Osten verborgen. Das Künstlerinnenkollektiv „Abteilung für liegengebliebene Angelegenheiten“ greift die ehemalige Leuchtschrift auf dem Dach des Gebäudes auf. Mit ihrer Installation am Fluchttreppenhaus des Landhauses eröffnet sie einen Assoziationsraum um die heutige Deutung des Schriftzuges und setzt sich mit den eigenen Bildern des sogenannten Orients auseinander.

Von Verschwörungstheorien zur Corona Triage

Hygiene-Museum startet ab 13. Januar Online-Veranstaltungsreihe

Im neuen Jahr nimmt auch das Veranstaltungsprogramm des Hygiene-Museums wieder Fahrt auf – und zwar im Online-„Hörsaal“. Los geht es mit einer brandaktuellen Reihe in Kooperation mit dem Institut für Philosophie der TU Dresden: Von Verschwörungstheorien zur Corona Triage. Aktuelle Probleme als philosophische Herausforderungen

Den Auftakt der Reihe markiert ein Online-Webinar am 13. Januar um 19 Uhr zum Thema: „Die Rolle von Experten und die Bedeutung von Verschwörungstheorien in Zeiten der Corona-Krise“. In der Corona-Krise scheint die Stunde der Experten zu schlagen. Deren wissenschaftliche Kompetenz und Ratgeberfunktion ist plötzlich im öffentlichen Leben gefragt. Zugleich schlägt in der Krise aber auch einmal mehr die Stunde der Verschwörungstheoretiker. Letzteren wird nachgesagt, sie negierten die Notwendigkeit, sich in komplexen Problemzusammenhängen auf das Urteil von Experten zu verlassen. Das Webinar geht den Fragen nach, etwa jener, woran man eine Verschwörungstheorie erkennt. Lässt sich in der Corona-Krise ein vermehrtes Auftreten von Wissenschaftsskepsis beobachten, oder muss man in solchen Zeiten vielen Leuten ein Übermaß an Wissenschaftshörigkeit vorwerfen? Diesen und weiteren kontroversen Fragen zum Zusammenhang von Verschwörungstheorien und der Rolle wissenschaftlicher Expertise soll in einer interdisziplinär besetzten Podiumsdiskussion auf den Grund gegangen werden.

Prof. Dr. Nicola Gess, Literaturwissenschaftlerin, Universität Basel, Leiterin des SNF-Forschungsprojekts Halbwahrheiten. Wahrheit, Fiktion und Konspiration im ‚postfaktischen Zeitalter‘
Prof. Dr. Michael Butter, Amerikanist und Leiter eines EU-weiten Forschungsprojektes zu Verschwörungstheorien, Autor u.a. des Buches ‚Nichts ist wie es scheint‘. Über Verschwörungstheorien (Suhrkamp 2018), Universität Tübingen
Prof. Dr. Daniel Cohnitz, Philosoph, Universität Utrecht, Mitglied im EU-Forschungsverbund Comparative Analysis of Concpiracy Theories in Europe
Moderation und Einführung: Dr. Rico Hauswald und Dr. Pedro Schmechtig, Philosophen, Technische Universität Dresden


HIER GEHT’S ZUR ONLINE-DISKUSSION
Kenncode Zoom-Webinar: 663483

Empfohlen wird das Herunterladen des ZOOMClient (kostenloser Download hier
Die Reihe wird am 27. Januar mit einem digitalen studentischen Projekt zum Thema „Ernährung und Nachhaltigkeit“ sowie am 4. Februar mit einem Web-Seminar zum intensiv diskutierten Thema der „Triage“ fortgesetzt: „Corona und Ethik: Wer wird behandelt und wer nicht?“ dhmd.de/veranstaltungen/

Festspielstimmung für zuhause

Dresdner Festspielorchester mit einem Beethoven- und einem Barockprogramm jeder Zeit auf Dreamstage abrufbar

Dresdner Festspielorchester mit Jan Vogler, Copyright Photo: Oliver Killig

Die Dresdner Musikfestspiele wollen auch während des kulturellen Shutdowns ein musikalisches Zeichen der Hoffnung in die Welt senden – und kommen mit ausgewählten Konzerten zu ihrem Publikum nach Hause. So sind zwei Aufführungen des Dresdner Festspielorchesters ab sofort als Video on Demand auf der Streaming-Plattform Dreamstage erhältlich. Der Klangkörper der Dresdner Musikfestspiele konnte aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr kein einziges Konzert vor Publikum spielen. Das Festspielorchester, bestehend aus führenden Experten für historische Aufführungspraxis aus ganz Europa, kam dennoch im September und Dezember 2020 für zwei exklusive Livestream-Übertragungen in Dresden zusammen. Beide Programme wecken ab sofort in der neuen Rubrik „Watch it again“ auf Dreamstage Vorfreude auf den Festival-Frühling in Dresden.

„Welcome to the Other Side“ – mit Jean-Michel Jarre ins neue Jahr

Kostenfreies Konzert in virtueller Umgebung von Notre-Dame

Jean-Michel Jarre, Copyright Photo: Anthony Ghnassia

Jean-Michel Jarre, Pionier der elektronischen Musik, lässt sich auch in Zeiten von Corona so einiges einfallen. So hat er in diesem Jahr mit dem ersten Virtual-Reality-Live-Konzert bereits viel Aufsehen erregen können.

Um das neue Jahr einzuleiten, hat sich der französische Künstler gemeinsam mit der Stadt Paris und der UNESCO etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Jean-Michel Jarre wird live in einem Studio nahe der Pariser Kathedrale performen, während sein Avatar zeitgleich in der virtuellen Notre-Dame auftritt. Das 45-minütige Konzert wird Stücke seines jüngsten Grammy-nominierten Werks „Electronica“ enthalten und überarbeitete Versionen seiner Klassiker „Oxygene“ und „Equinoxe“ einbinden.

Das simultane, transmediale und multidimensionale Konzertspektakel trägt den Namen „Welcome To The Other Side“, startet am 31. Dezember um 23:25 Uhr und ist live über diverse Plattformen streambar – wie über die social media Seiten von Jean-Michel Jarre, seiner Homepage und seinem YouTube-Kanal oder über Instagram. Virtual Reality via VRChat.

Himmel über Prohlis – Der Film

Copyright Photo: Norbert Neumann

Pünktlich zu Weihnachten tönt es nun doch noch vom „Himmel über Prohlis“. Die Dresdner Sinfoniker freuen sich, dass der lang angekündigte Konzertfilm zu ihrem großen Projekt vom vergangenen September gleich an drei Sendeterminen über die Weihnachtstage im Sachsen Fernsehen ausgestrahlt wird:
24.12.20, 21:30 Uhr
26.12.20, 21:30 Uhr
29.12.20, 20:00 Uhr
Das spektakuläre Konzert mit Alphörnern und Blechbläsern bietet atemberaubende Blickwinkel in einer exzellenten Audioqualität. Im Anschluss an den Konzertfilm erzählt eine 20-minütige Dokumentation über die Entstehung und Hintergründe des Projektes. Zum Livestream

Promille-Linge-Ling mit Käpt’n König als Podcast in der Comödie

Nach verscho­benen Premieren und Produktionen musste auch für die im Dezember in der Comödie geplante Weihnachtsstaffel des Dresden-Musicals „Mit Herz und Promille“ Ersatz gefunden werden. So bringt das Privattheater seine Erfolgsproduk­tion im August 2021 erstmals unter freiem Himmel auf die Bühne. Vom 18. August bis 5. September bezieht die Pieschener Chaosfamilie ihren neuen Wohnsitz im Elbschloss Übigau. Um die Wartezeit bis zur Wiederaufnahme zu versüßen, kommen Pleiten, Pech und Pieschen während der Bühnenabstinenz regelmäßig in die eigenen vier Wände des Publikums: Die neuen Talk-Gewässer erschließt sich der Käpt‘n erstmals am 23. Dezember mit Hilfe von Sänger, Schauspieler und Moderator Oli P.

Copyright: Comödie Dresden

Ab dieser Woche verabredet sich der Kneipenphilosoph mit viel Herz und noch mehr Promille jeden Mittwoch im Getränkelager der Comödie zum telefonischen Theken-Talk mit bekannten Comödien-Gesichtern aus Theater, Film und Fernsehen und freut sich auf hochprozentige Plauderstündchen, u. a. mit Andreas Elsholz, Jasmin „Blümchen“ Wagner oder Kim Fisher.

tjg. streamt Rotkäppchen – mit Gebärdensprache

Das tjg. theater junge generation stellt seine aktuelle Puppentheaterinszenierung „Rotkäppchen“ nach den Brüdern Grimm, in einer Fassung von Frank Alexander Engel, als Stream zur Verfügung. Die eigens dafür aufgezeichnete Variante ist vom 20. bis einschließlich 27. Dezember online abrufbar. Dazu Intendantin Felicitas Loewe: „Die Inszenierung, die im Oktober Premiere feiern konnte, wäre Teil unseres diesjährigen Weihnachtsprogramms gewesen. Diese doch immer ganz besonderen Theatermomente mit den Dresdner Kindern und Familien in diesem Jahr nicht leibhaftig teilen und erleben zu können, schmerzt uns extrem. Mit dem Stream möchten wir unserem wunderbaren Publikum einen weiteren Gruß senden und auch auf diesem Wege miteinander verbunden bleiben. Immer, aber in der Weihnachtszeit noch einmal mehr, möchte das tjg. für alle da sein.“ Der Stream ist zudem in einer Version mit Übersetzung in Gebärdensprache verfügbar.

Der Zauberer von Oz als Weihnachts-Stream aus dem Schauspielhaus

Der Zauberer von Oz, Foto: Sebastian Hoppe

Eine kleine Weihnachtsüberraschung für die ganze Familie wartet an den Feiertagen. Das Staatsschauspiel Dresden zeigt am 25. Dezember ab 10 Uhr und am 26. Dezember ganztägig eine Aufzeichnung der Generalprobe von „Der Zauberer von Oz“ in der Regie von Christina Rast. Die Aufführung der Familieninszenierung, ursprünglich nicht für einen Stream geplant, kann natürlich nur ein kleines Trostpflaster sein für den ersehnten Besuch im Theater. Das Team des Staatsschauspiels freut sich schon darauf, die Inszenierung in der nächsten Spielzeit endlich so zeigen können, wie sie gedacht ist: live und mit vielen aufgeregten Kindern im vollbesetzten Saal des Schauspielhauses.

An den Feiertagen kann man damit zumindest virtuell Dorothy, die Vogelscheuche, den Blechmann und den Löwen in die Smaragdenstadt begleiten. Die abenteuerliche Reise der vier Freunde in dieser unglaublichen Welt ist eine große Geschichte über innere Stärke, den Glauben an sich selbst und die unbändige Kraft der Freundschaft. Der Stream wird via www.staatsschauspiel-dresden.de kostenfrei angeboten.

#Wirkommenzueuch

Kurzfilmtag am 21. Dezember mit kostenlosem Streaming-Angebot

Kurzfilmtag 2021: Auf der Suche

Der 9. bundesweite Kurzfilmtag wird überwiegend digital stattfinden. Unter dem Motto #WirKommenZuEuch werden in diesem Jahr Tausende den kurzen Film vor ihren heimischen Bildschirmen oder Leinwänden feiern. Dafür haben die Koordinatoren der AG Kurzfilm gemeinsam mit einigen Kurzfilm-Verleihern sieben abwechslungsreiche Programme zusammengestellt. Diese sind am 21. Dezember ab 9 Uhr kostenfrei auf kurzfilmtag.com zu sehen.

Dabei spielt natürlich auch die Spurensuche, der diesjährige thematische Fokus, eine Rolle, etwa in „Auf der Suche“, dem Programm der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin oder in „Kurz.Film.Tour. 2020 auf Spurensuche…“ , einer Auswahl von Nominierten und Prämierten des Deutschen Kurzfilmpreises. Interfilm Berlin präsentiert „Nachbarschaftswahnsinn“ in unterschiedlichsten Facetten. Die Jüngsten dürfen sich auf zwei Kurzfilmwundertüten freuen: „Kurzes für Kurze – Ins Netz gegangen“ von der Filmakademie Baden-Württemberg und „Mo&Friese unterwegs am Kurzfilmtag“ vom Kurzfilm Verleih Hamburg . Die Zusammenstellung „Best of Deutscher Jugendfilmpreis 2020“ ist ebenso zu sehen wie das „Senior*innenKino online“ vom Kurzfilm Verleih Hamburg.

Auch in diesem Jahr wurden drei Kreativpreise vergeben für besondere Veranstaltungsideen. So hatten Ina Jeromin und ihre „Bunte Truhe“ in Freiberg die Premiere des mit handgefilzten Schafen von Kindern selbst produzierten Trickfilms „Kleider machen Schafe“ ursprünglich als Veranstaltung vor Ort geplant. Diese wird nun im Zoom-Meeting gefeiert, inklusive Gespräch über die Herstellung der Filzschafe und die Entstehung des Films. Traditionell erfährt der Kurzfilmtag prominente Unterstützung durch Botschafterinnen und Botschafter: Kriminalpsychologin Lydia Benecke, Fridays-For-Future-Aktivistin Leonie Bremer, die Moderatoren Philipp Walulis und Yared Dibaba sowie Schauspieler Samuel Koch werben in diesem Jahr für den Kurzfilm-Höhepunkt am 21. Dezember.

Bilder der Erde online im Stream

Da aktuell keine Bühne bespielt werden kann, muss man dennoch nicht auf spannende Reiseabenteuer verzichten. Daher hat sich Bilder der Erde mit der Plattform www.weltundwir.com zusammengetan. Dort gibt es die Möglichkeit, in Form von hochwertigen Live-Streams bis an die Ränder der Erde zu reisen!

Am Sonntag, den 13. Dezember, 17 Uhr geht es zum Auftakt mit Kerstin Langenberger und Olaf Krüger zu den Inseln des Nordens nach Island, Grönland, Spitzbergen und die Färöer. Am 6. Januar 2021 geht es dann mit Alexander Huber um „Best of Berge“. Spenden willkommen. Die Spendenfunktion ist bis eine Woche nach dem Stream freigeschaltet.