Logo DRESDNER

Anzeige

DRESDNER Interviews / O-ton!
Spielfreude hat Hochkonjunktur – »Alltag & Glanz« – Das 5. Sächsische Puppentheatertreffen im tjg.
»Alltag & Glanz« – Das 5. Sächsische Puppentheatertreffen im tjg.
■ Vom 7. bis 10. Mai ist das tjg. Gastgeber des 5. Sächsischen Puppentheatertreffens, das sich unter dem Titel »Alltag & Glanz« als Publikumsfestival und Fachveranstaltung gleichermaßen versteht. Wir sprachen dazu mit Tee-Jay-Gee, dem unkonventionell agierenden, vermeintlich älteren Herrn aus dem tjg.-Puppenensemble, der unzählige Male auf der Bühne stand und seit geraumer Zeit mit sprödem Charme und Hingabe Veranstaltungen wie etwa die feierliche Grundsteinlegung im Kraftwerk Mitte moderiert.

Dass das tjg. puppentheater einen facettenreichen Abendspielplan für Erwachsene plant, verbreitet sich in der Stadt wie eine frohe Botschaft. Geht das 5. Sächsische Puppentheatertreffen auch in diese Richtung?

Tee-Jay-Gee: Natürlich nicht nur, immerhin ist Puppentheater mit seiner unkonventionellen Spielfreude für Kinder unabkömmlich, aber auch den Großen geht zusehends auf, was innovatives Puppen- und Objektheater von vierstündigen Textvorträgen unterscheidet. Das Publikum darf sich da im Rahmen unseres Festivals unter anderem auf Stanislaw Lems »Der futurologische Kongress« aus Leipzig, »Herr Biedermann und die Brandstifter« aus Chemnitz und »Heute: Koolhaas« aus Belgien freuen.

Warum ist Puppentheater derzeit in aller Munde und auf allen Bühnen, um nicht zu sagen: so en vogue?

Tee-Jay-Gee: Nun ja, ich möchte nicht unnötig von meiner Person ablenken, aber die Möglichkeiten und Ebenen des Bühnenspiels werden durch Puppentheater um ein Vielfaches erweitert, was durchweg alle Altersgruppen fasziniert. Obendrein beinhaltet Puppentheater an sich immer grundsätzliche Fragen: Was ist der Mensch, was ist ein Körper? Und eine neue Generation von PuppenspielerInnen stellt ganz andere Ansprüche an das, was Puppentheater vermag.

Soso. Stören Sie sich nicht an der ständigen Manipulation ihres Wesens durch sogenannte PuppenspielerInnen?

Tee-Jay-Gee: Genau genommen ist es natürlich Teamarbeit. Abgesehen davon – lieber professionelle Puppenmanipulation als laienhafte Sprechtheaterlangeweile.

Wie jetzt – kein Schiller und Shakespeare auf der Puppenbühne?

Eher Steinhöfel, Burgess und Kafka.
Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Informationen zu »Alltag & glanz«, dem 5. Sächsischen Puppentheatertreffen finden sich unter: www.tjg-dresden.de

« zurück